Newsletter Internationale Gerechtigkeit Juli 2014

Juli 2014

Bundesversammlung #bv79

Vom 18. bis 22. Juni tagte die 79. Bundesversammlung der DPSG in Westernohe. Als Delegierte des Fachbereiches Internationale Gerechtigkeit waren Marius Meyer und Hannah Scharlau dabei. Gemeinsam mit den anderen Delegierten #vomFach haben wir die Versammlung beraten und unser Rederecht genutzt um die Debatten aus Sicht der Fachbereiche zu bereichern. Außerdem haben wir neben der Debatte im Versammlungssaal auch auf Twitter unter dem Hashtag #bv79 debattiert und live berichtet.

Ein großer Erfolg war der Beschluss des Antrags zur Kompensation von Flugemissionen bei Reisen im Auftrag des DPSG-Bundesverbandes. Auch außerhalb der Bundesebene soll sich für die Kompensation eingesetzt werden entschied die Versammlung. Der Antrag wurde mit großer Mehrheit angenommen, daher zählen wir auf die Unterstützung der Diözesanverbände. 

Machst Du auch mit? Und wie läuft das in eurem Bezirk, eurem Stamm, eurer Gemeinde oder in Deiner Firma? Wir freuen uns über Erfahrungsberichte!

Die Inhalte der Jahresaktion 2015 “gast->freundschaft” wurde von der Bundesversammlung beschlossen. Mehr dazu im nächsten Abschnitt.

Ein weiterer relevanter Antrag für den Fachbereich “Internationale Gerechtigkeit” der von der #bv79 beschlossen wurde war Initiativantrag 1: Europas Demokratie schützen und Chancen für junge Menschen ausbauen. Anlässlich der Ergebnisse der Europawahlen im Mail soll mit dem Antrag ein Zeichnen für Europas Demokratie gesetzt werden. Die Demokratie soll geschützt werden und Chancen für junge Menschen ausgebaut werden. 

Alle Beschlüsse der Bundesversammlung findet ihr hier.

Jahresaktion 2015

Hallo allerseits!

Das Jahr 2014 steht in voller Blüte, da denken wir schon an 2015. 

Das Jahresaktionsthema FLUCHT wird zur gast->freundschaft, denn wir wollen gastfreundlich sein und Deutschland gastfreundlicher machen gegenüber Flüchtlingen aus aller Welt.

Wir wollen lokale Begegnungen zwischen Pfadfinderinnen und Pfadfindern und Flüchtlingen in Deutschland ermöglichen.

Mit Veranstaltungen und Workshops wollen wir mehr über die Lebenssituation von Flüchtlingen in Deutschland und von Menschen auf der Flucht erfahrbar machen und uns gemeinsam für eine Verbesserung der Situation für Flüchtlinge in Deutschland einsetzen.

Bei alledem könnt ihr mitmachen! 

Um unsere Vision der Jahresaktion in die Tat umzusetzen, brauchen wir Multiplikatorinnen und Multiplikatoren, die selbst Lust haben, auf Begegnung, auf Aufklärung und auf politisches Engagement! Wir wollen uns mit euch und allen anderen Interessierten zur Multiplikatorenschulung in Würzburg treffen. Im Gespräch mit Flüchtlingen, beim Ausprobieren von Veranstaltungs- und Workshopformaten und im Austausch mit Experten aus der Flüchtlingsarbeit wollen wir uns mit euch fit machen für die Jahresaktion. 

Also, haltet euch den 21.-23. November 2014 frei oder meldet euch direkt an bei Sylvia Sporbeck im Bundesamt: Sylvia.Sporbeck@dpsg.de

Und wenn ihr nicht selbst dabei sein könnt, aber Leute kennt, die das Thema interessieren könnte oder von denen ihr wisst, dass sie schon immer an kulturellem Austausch und politischen Diskussionen interessiert waren, dann schickt diese E-Mail weiter! Wir brauchen bei dieser Aktion jede Multiplikatorin und jeden Multiplikator, der oder die Lust auf das Thema hat. Also, ran an die E-Mail und anmelden oder weiterleiten!

Wir freuen uns auf euch!

Eure Jahresaktionsgruppe 2015

Freiwilligendienste "weltwaerts"

Die ersten Freiwilligen unseres Freiwilligenprogramms mit Adveniat reisen im August dieses Jahres aus. Die neuen Einsatzstellen in Buenos Aires (Argentinien) und Asunciòn (Paraguay) werden von zwei Mitgliedern der AG Freiwilligendienst im Juli besucht und dann kanns los gehen! Aber das Freiwilligenprogramm wird sicher in den nächsten Jahren noch wachsen. Hast du Lust, deine Erfahrungen aus Freiwilligendiensten weiter zu geben? Wir suchen Menschen, mit eigenen Erfahrungen in Bolivien, Argentinien, Paraguay und Südafrika, die gern etwa 1,5 Jahre lang die Vorbereitung, pädagogische Begleitung und Nachbereitung unterstützen möchten. Ab 2015 möchten wir junge Freiwillige aus Lateinamerika und Südafrika auch bei uns aufnehmen. Wer daran mitwirken möchte, kann sich ebenfalls mit dem Referat Freiwilligendienste in Verbindung setzen.

Kontakt: Hanna Strecke, 02131-469992, freiwillig@dpsg.de

Videoempfehlungen

Sklavenarbeit für unseren Fortschritt

In vielen von uns geliebten Higtech-Produkten, wie Smartphones, Tablets, Spielkonsolen oder Fernsehern stecken sogenannte Seltene Erden. Diese Metalle werden unter katastrophalen Arbeitsbedingungen von Kleinschürfern in Minen rund um den Globus gefördert. Die 45-minütige Reportage von 3sat besucht Minen im Ostkongo und in Bolivien und ist in der Mediathek von 3Sat verfügbar.

 

Neue Animations- und Kurzfilme zum Fairen Handel

Der neue knapp 4-minütige Film "Das Fairtrade-System" von TransFair erklärt in einfachen Worten und schönen Animationen das Fairtrade-System:

Unter dem Motto "Can you change people`s minds?" rief das Forum Fairer Handel zur Teilnahme an der 2. Edition des Kurzfilmwettbewerbs für den Fairen Handel "REC A<FAIR" auf. Gesucht wurden innovative und pointierte Kurzfilme, die über Ungerechtigkeiten im Welthandel aufklären, das Konzept des Fairen Handels überzeugend darstellen und zum Aktivwerden motivieren. Die DVD "TWENTYFAIR" mit einer Auswahl der besten 20 Filme aus dem Wettbewerb kann kostenlos bestellt werden. Die Videos gibt es natürlich auch direkt online unter www.forum-fairer-handel.de/nc/presse/aktuelles/artikel/article/twentyfair-2nd-edition/.

 

Kenianische TV-Satire karikiert weiße Weltverbesserer in Afrika

“Wild gemusterte Walla-Walla-Kleidung, nackte Bäuche und große Kinderaugen - die TV-Satire “The Samaritans” macht sich über Klischees der weißen Weltverbesserer in Afrika her. In Kenia ist die Serie der Renner, in den USA und Europa läuft sie auf Festivals. Mit gutem Grund.” So schreibt Nadia Pantel in der Süddeutschen Zeitung.

Ihr findet den Trailer zu “The Samaritans” unter www.youtube.com/watch?v=ZTFhFvo3gQI

Viel Spaß beim zuschauen! :-)

... und denkt daran: “Gerechtigkeit bedeutet auch, dass nicht immer die gleichen Menschen die gleichen Witze machen” (Nadia Pantel, SZ).

Fairer Handel und kritischer Konsum

Neue Fairtrade-Programme für Kakao und Zucker

Fairtrade ist in den letzten Jahren auf Wachstumskurs, doch bei einigen Produkten stagniert der Absatz - und Fairtrade-Produzenten können Ihre Produkte nicht zu Fairtrade-Konditionen verkaufen. Bei Kakao beispielsweise liegt der Anteil an Fairtrade-Kakao in Deutschland bei lediglich etwa 0,2% und Fairtrade-Kakaoproduzenten können nur etwa ein Drittel ihrer Ernte zu Fairtrade-Konditionen verkaufen. Um dieser misslichen Lage entgegenzuwirken, hat Fairtrade International die neuen Programme für Kakao und Zucker gestartet. Diese bieten den Herstellern einen zusätzlichen Weg - neben dem Fairtrade-Produktsiegel - Fairtrade-Rohstoffe zu beziehen und dies auch zu kommunizieren. Trägt ein Produkt eins der neuen Programm-Siegel, heißt das, dass der Hersteller mindestens die Menge an Kakao bzw. Zucker eingekauft hat, die in dem jeweiligen Produkt enthalten sind. Schon jetzt ist klar, dass sich mit den neuen Programmen der Absatz von Fairtrade-Kakao in Deutschland mindestens versiebenfachen wird.


Alle Informationen zu den neuen Programmen findet Ihr hier: www.fairtrade-deutschland.de/ueber-fairtrade/was-ist-fairtrade/fairtrade-programme Solltet ihr Fragen zu den neuen Programmen und den Hintergründen haben, die über die Informationen auf der Webseite hinausgehen, könnt ihr Euch unter frank.eichinger@dpsg.de an Frank Eichinger wenden. Frank vertritt die DPSG und die Jugendverbände im Vorstand von Fairtrade Deutschland (TransFair e.V.).


Neue Arbeitshilfen und Broschüren zum Fairen Handel

Der Fair Trade e.V. (GEPA) hat zwei Arbeitshilfen "Fairer Handel für Einsteiger" und "Fairer Handel für Fortgeschrittene" zur Auseinandersetzung mit dem Fairen Handel in der Jugendarbeit herausgegeben. Die Arbeitshilfen und alle Materialien können unter www.fair4you-online.de/index.php/mID/5.6/lan/de heruntergeladen werden.


Wer sich für umfassende Hintergründe zum Fairen Handel interessiert, dem sei die neue Auflage der Broschüre "100% fair - der Faire Handel in Deutschland. Grundsätze, Wirkungen, Akteure" vom Forum Fairer Handel ans Herz gelegt. Sie kann hier heruntergeladen oder kostenlos bestellt werden.


Borschüre "Fair durchs Kirchenjahr" 
Rund um das Kirchenjahr gibt es zahlreiche Anlässe, wie der Faire Handel in Gemeinden und Verbänden umgesetzt werden kann. Solche Anlässe und konkreten Beispiele haben BDKJ, MISEREOR und das Kindermissionswerk „Die Sternsinger“ gesammelt und stellen diese in der Broschüre „Fair durchs Kirchenjahr“ vor. Nachmachen erlaubt. Ein Poster für Gruppenräume oder den Pfarrsaal stellt alle Anlässe auf einen Blick dar. Ansichtsexemplare haben die BDKJ-Mitglieds- und Diözesanverbänden bekommen. Wenn Ihr auch ein Exemplare haben möchtet, meldet Euch bitte bei Andreas Schmitz (E-Mail: aschmitz@bdkj.de, Tel. 0211 / 4693-165).


Zeitschrift “Konsum ohne Ende?”

In der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift “presente” der Christlichen Initiative Romero gibt es mehrere interessante Artikel zu ethischem Konsum. Leider ist nicht die gesamte Ausgabe sonder nur einzelne Artikel online verfügbar, die Zeitschrift kann aber per eMail kostenlos bestellt werden. Nähere Infos gibt es unter www.ci-romero.de/de/presente_aktuell.

Neues aus dem BAKIG

Zu Pfingsten haben Saskia Scholten und Frank Eichinger ihre Arbeit im BAKIG beendet und auch hier möchten wir den beiden noch einmal herzlich für ihr langjähriges Engagement danken!Schnuppermitglied Vanessa Petzold musste uns leider verlassen, da ihre Arbeit sie in die Ferne verschlagen hat. Auch ihr sagen wir Danke für die kurze aber schöne gemeinsame Zeit! Im September werden wir hoffentlich zwei neue Schnuppermitglieder begrüßen. Ihr dürft also gespannt sein...

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung