Kurz-Fassung in Leichter Sprache

Die Gruppen-Stunde

Jugendliche sitzen um einen Tisch.
Foto: Sebastian Sehr | DPSG

Pfad-Finder treffen sich in ihren Alters-Stufen.

Jede Pfad-Finder-Gruppe trifft sich einmal in der Woche.

Das Treffen heißt Gruppen-Stunde.

Eine Gruppen-Stunde dauert zwischen 1 und 2 Stunden.

Die Gruppe trifft sich meist in einem Haus.

Die Gruppe entscheidet, was sie macht.

Zum Beispiel:

 

  • Sie spielen
  • Sie reden
  • Sie machen ein Projekt
  • Sie gehen raus     

 

 

 

Mitbestimmung

Pfad-Finder und Pfad-Finderinnen bestimmen mit.

Sie entscheiden alle zusammen, was sie machen.

Und sie haben Verantwortung.

Verantwortung heißt für etwas zuständig sein.

Zum Beispiel:

 

  • Ein Kind hat Verantwortung für das Früh-Stück.
  • Das Kind deckt den Tisch.

Pfad-Finder und Pfad-Finderinnen bestimmen, was in der Gruppen-Stunde gemacht wird.

Sie planen gemeinsam ihr Zelt-Lager.

Leiter und Leiterinnen achten darauf, dass das klappt.

Jeder darf seine Meinung sagen.

Aber nicht jeder kann machen, was er will.

Man muss auch manchmal machen, was andere wollen.

Oder man muss zusammen etwas anderes finden.

Das heißt in schwerer Sprache Kompromiss.

Groß-Gruppe und Klein-Gruppe

Am Anfang der Gruppen-Stunde treffen sich alle.

Das ist die Groß-Gruppe.

Manchmal wollen die Pfad-Finderinnen und Pfad-Finder etwas planen.

Dann teilen sich in Klein-Gruppen auf.

In kleinen Gruppen kann man einfacher reden. A

Am Ende kommen alle in die Groß-Gruppe.

Und erzählen, was sie in der Klein-Gruppe beschlossen haben.

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung