Partnersuche

Den richtigen Partner finden

Da kann man nur sagen: „Look at the girl! Look at the boy!“ Es liegt ja nahe, dass ich mit meiner Wölflingsmeute nicht unbedingt in die entlegendsten Zipfel Afrikas fahren werde. Und eine Roverrunde wird nicht unbedingt Lust haben, nur kurz die Grenze nach Holland zu überschreiten. Hier sind insbesondere die Leiterinnen und Leiter gefordert, herauszufinden, was die Meute, den Trupp oder die Runde interessiert und welches „Wagnis“ die Gruppe eingehen will. Dies kann sehr verschieden sein. Auch die sprachlichen Fähigkeiten müssen Berücksichtigung finden. Ohne jegliche Fremdsprachenkenntnisse ist es besser im deutschsprachigen Raum zu bleiben. Der umfasst allerdings neben Deutschland, Österreich und der Schweiz auch Teile von Holland, Belgien, Frankreich, Ungarn, Polen.  Berücksichtigt werden muss natürlich auch die Lage der Finanzen. Weite Reisen erfordern bekanntlich einen weiten Geldbeutel. Dies kann man aber auch gemeinsam erarbeiten. Für die Intensität einer Begegnung ist zudem nicht die Entfernung ausschlaggebend, sondern die Intensität des gemeinsamen Handelns.

Zwei Gedanken zur Partnersuche

  • Für Newcomer in diesem Bereich ist es sicherlich am einfachsten, zunächst zu einem internationalen Lager zu fahren. Jedes Jahr zu Pfingsten findet zum Beispiel das „Intercamp“ statt, eine Art Mini-Jamboree von einigen Europäischen Pfadfindergruppen, etwa so groß wie das Pfingsttreffen der DPSG in Westernohe. Es gibt auch viele Veranstaltungen im Sommer. Macht Euch einfach kundig, Infos gibt es auch hier auf unseren Internetseiten. 
  • Wir pflegen enge Partnerschaften: mit Frankreich, mit dem Heiligen Land, mit den deutschsprachigen Verbänden, auch mit Bolivien, Benin und Ruanda. Hier gibt es bereits tragfähige Bindungen, die auch Trupps und Runden weiterhelfen, die hier bisher noch nicht aktiv waren.

 

 

Wenn ihr für eine internationale Begegnung eine ausländische Pfadfindergruppe sucht, kann euch das Referat Internationales helfen. Zur gezielten Suche haben wir ein Formular zur Kontaktsuche entwickelt. Dies könnt ihr, mit euren Daten und konkreten Wünschen ausgefüllt, an das Referat Internationales im Bundesamt senden. Die mehrsprachige Übersetzung auf dem Formular vereinfacht den Mitarbeitern im Bundesamt die Bearbeitung. Dadurch kann eure Anfrage schneller weitergeleitet werden.

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung