Bei meinem Namen gerufen...

Kategorien Impulse

Die Teilnehmenden bekommen den untenstehenden Fragebogen ausgehändigt und haben ausreichend Zeit, ihn auszufüllen. Anschließend besteht in Paaren (oder Dreiergruppen) die Möglichkeit, sich den Fragebogen vorzustellen und den Fragen nachzugehen:

  • was ist es eigentlich mit meinem Namen – warum werde ich von wem wie gerne angesprochen? 
  • was bedeutet mir eigentlich mein Name – und was bedeuten mir meine Ruf- oder Spitznamen? 
  • was sagt meine Name / sagen meine Namen über meine Identität aus?

Im Anschluss bekommen alle teilnehmenden die Möglichkeit, ihren Namen / einen ihrer Namen bildlich darzustellen. Der Fantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt! Diese Darstellungen werden abschließend im Plenum vorgestellt.

Abgeschlossen werden kann die Einheit mit dem Text „Du bist mein!“

 

Du bist mein! 

Ich habe dich bei deinem Namen gerufen, von allem Anfang an.
Du bist mein geliebter Sohn, meine geliebte Tochter,
an dir habe ich mein Wohlgefallen.
Ich habe dich in den Tiefen der Erde geformt
und dich im Schoß deiner Mutter gewoben.

Ich habe dich in meine Hand geschrieben,
habe dich im Schatten meiner Flügel geborgen.
Ich blicke auf dich mit unendlicher Zärtlichkeit
und sorge mich um dich mit einer Sorge,
die noch viel tiefer geht als die Sorge einer Mutter um ihr Kind.
Ich habe jedes Haar deines Hauptes gezählt
und jeden deiner Schritte geleitet.

Wo immer du hingehst, gehe ich mit dir,
und wo immer du ruhst, wache ich über dich.
Ich will dir Nahrung geben, die all deinen Hunger sättigen wird,
will dir einen Trank geben, der all deinen Durst stillen kann.

Ich will mein Angesicht nicht vor dir verbergen.
Du weißt, dass ich dir gehöre,
und ich weiß, dass du mir gehörst.
Du gehörst zu mir.

(Henry Nouwen)

 

Ich heiße________________________________________________________

Mein Vorname wurde ausgesucht von __________________________________

Als kleines Kind wurde ich oft _________________________________genannt.

Ich mag an meinem Vornamen, dass __________________________________

Ich mag an meinem Vornamen nicht, dass ______________________________

Wenn ich mir selbst einen anderen Namen geben könnte, würde ich mich ________________________________________________________ nennen.

Welcher Mensch achtet meinen Namen besonders _________________________

Welcher Mensch sollte meinen Namen mehr achten? _______________________

Wie wird mein Name in dieser Gruppe geachtet? __________________________

Das Unangenehmste, das mir jemand sagen könnte, wäre: „___________(Name),

du bist _________________________________________________________

" Das Beste, das mir jemand sagen könnte, wäre: „__________________(Name),

du bist ________________________________________________________“

 

Datum_______________________ Unterschrift ______________________

Gleiche Tags:
Becher mit Lilie
Am Abend
wieder ein tag vorbei gott zu den  [weiter]
Auf der Durchreise
Ein Tourist darf in der Siedlung der  [weiter]
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung