Öffentlichkeitsarbeit im Stamm

Du weißt, warum Pfadfinden so großartig ist. Aber wissen es auch eure Gemeinde, eure Bürgermeisterin, eure zukünftigen Mitglieder und Leitenden?

Warum ist Öffentlichkeitsarbeit wichtig?

Gemeinde, Bürgermeisterin, zukünftige Mitglieder, aber auch die Eltern euer Gruppenkinder oder die Nachbarinnen und Nachbarn eures Pfadiheims sind Interessensgruppen, sogenannte Stakeholder. Das Ziel der Öffentlichkeitsarbeit ist es, möglichst positive Beziehungen mit allen Stakeholdern aufzubauen und zu pflegen. So wird das Bild von Pfadfinden nach außen verändert und das Vertrauen der Menschen in die DPSG ausgebaut.

Zusätzlich stärkt ihr so das Verständnis und das Unterstützungspotenzial. Wenn euer Umfeld ein positives Bild vom Pfadfinden hat, dann sind Eltern z.B. noch eher bereit beim Stammesfest mitanzupacken, der Nachbar drückt vielleicht mal ein Auge zu, wenn es Abends etwas lauter wird und eure Bürgermeisterin setzt sich für die Förderung eurer Fahrten ein. Leiterinnen und Leiter profitieren auch persönlich von einem positiven Image von Pfadfinden: Euer Engagement wird dann z.B. bei der Bewerbung auf einen neuen Job besonders positiv wahrgenommen und Freundinenn und Freunde können besser nachvollziehen, warum ihr so viel Freizeit ins Pfadfinden investiert.

Das Bild der DPSG in der Öffentlichkeit wird dabei nicht nur auf Diözesan- oder Bundesebene, sondern auch und gerade von jedem Stamm oder Bezirk in seinem lokalen Umfeld geprägt. Aber was bedeutet das konkret?



Seid ihr nicht Fähnlein Fieselschweif? – Informieren ist wichtig!

Es gibt immer noch viele Vorurteile gegenüber Pfadfinden. Viele Menschen denken, sie wüssten, was Pfadfinden bedeutet, haben aber Vorstellungen die sehr weit von dem entfernt liegen, was wir tun und wofür wir stehen. Deshalb ist es wichtig, dass wir unser Umfeld informieren. Ganz grundlegende Maßnahmen dafür sind zum Beispiel, das Einrichten einer Stammes-Homepage, dass euer Pfadiheim von außen als solches erkennbar ist, Präsenz auf örtlichen Veranstaltungen und Pressearbeit.

Die Stammeshomepage ist einer der ersten Anlauf stellen, für Menschen die Informationen über euch suchen. Deshalb ist es wichtig, dass sie auf eurer Homepage alle wichtigen Infos zu eurem Stammesleben (Ort und Zeit der Gruppenstunden, Infos zu Lagern und Aktionen, Größe des Stammes, Adresse des Pfadiheims etc.) sowie die Kontaktdaten von Ansprechpersonen finden.

Beim Aufbau einer Stammeshomepage unterstützen wir euch, in dem wir euch ein Wordpress und ein Typo3 Neos Template zur Verfügung stellen. Wenn ihr diese verwendet wird eure Homepage automatisch im DPSG Design gestaltet.

Wenn die Homepage fertig ist, solltet ihr die URL (z.B. www.dpsg-stamm-xy.de) in NaMi hinterlegen, damit die Homepage auch über unsere Stammessuche auf dpsg.de auffindbar ist.

Eine gute Gelegenheit, die Öffentlichkeit zu informieren, was Pfadfinden heute bedeutet, wäre zum Beispiel ein Stand mit einem Pfadfinderzelt als Hingucker auf dem nächsten Pfarr- oder Stadtfest. Wenn ihr dort ein Schwarzzelt aufbaut, könntet ihr auch darin ein Feuer machen (natürlich in Absprache mit dem Veranstalter), Stockbrot für die Kinder anbieten und gleichzeitig mit den Eltern ins Gespräch kommen.

Dafür haben wir folgende unterstützende Info-Materialien für euch:

 

Oder wenn ihr ein Stammesfest ausrichtet: Warum nicht einfach mal die Nachbarinnen und Nachbarn eures Pfadiheims ebenfalls dazu einladen? So könnt ihr ins Gespräch kommen und sie erleben lassen, was Pfadfinden bedeutet.

Ihr fahrt ins Sommerlager oder stellt eine tolle Aktion auf die Beine? Teilt es der Presse mit! Auch wenn Zeitungen für junge Menschen eher von nachgeordneter Bedeutung sind, zählen sie für ältere Generationen immer noch zu den wesentlichsten Informationsquellen. Deshalb lohnt es sich eure lokale Presse über eure Aktivitäten zu informieren. Anlässe dafür können Fahrten und Aktionen sein, aber auch Jubiläen oder z.B. die Aufnahme des 100. Stammesmitglieds.

Infos wie ihr eine gute Pressemitteilung (PM) schreibt und weitere gut strukturierte und hilfreiche Infos zur Pressearbeit findet ihr im Presseleitfaden der Jahresaktion 2015 und im Presseleitfaden zur 72h-Aktion des BDKJ. Allgemeine Hinweise zum "Schreiben für die DPSG" findet ihr in unserer Handreichung „Schreiben für die DPSG“. Außerdem gibt's von uns eine Vorlage für eine PM zu eurem Pfingst- oder Sommerlager.

Für den Versand der PM: Recherchiert die Maildresse(n) eurer Lokalredaktion(en) und sendet dort eure PM per Mail hin (am besten die PM als Text direkt in die Email setzen und zusätzlich als PDF im Anhang).

Wenn ihr Aktionen auf die Beine stellt, kann es auch sinnvoll sein, die Presse zwei Wochen vorher per Email einzuladen, auf der Veranstaltung vorbeizukommen und nicht nur am Tag selbst eine Pressemitteilung herauszugeben.

 

 



Aber was sagen wir überhaupt?

Ob mit Bildern, Texten, Videos oder mit Aktionen vor Ort:

Zeigt was ihr tut! Zeigt was ihr erlebt! Zeigt, was Pfadfinden so großartig und einzigartig macht!

Folgende Kernbotschaften, sollten eurer Kommunikation dabei zu Grunde liegen:

  • Kinder und Jugendliche erleben in der DPSG viele große und kleine Abenteuer.
  • Sie werden in der Entwicklung ihrer Persönlichkeit durch die Pfadfinder-Pädagogik unterstützt.
  • Die DPSG bietet eine tolle Gemeinschaft für alle jungen Menschen mit ihren ganz individuellen Fähigkeiten.
  • Wir gestalten Gesellschaft durch soziales Engagement mit und für Kinder und Jugendliche.

Diese Botschaften müsst ihr nicht in jedem Gespräch, das ihr mit externen Personen führt oder in jeder Pressemitteilung wortwörtlich so übernehmen, aber sie sollten in allen Veröffentlichungen durchklingen. Dabei können sie zum Beispiel auch in einem Bild Ausdruck finden, das ihr auf die Homepage stellt oder mit einer PM versendet. Behaltet sie im Hinterkopf, dann geht eure Kommunikation in die richtige Richtung. Sehr wichtig ist natürlich, dass ihr nichts veröffentlicht, was diesen Botschaften widerspricht.

Weitere Dinge, die ihr in eurer Öffentlichkeitsarbeit (je nach Anlass) gut kommunizieren könnt:

  • Wir setzen uns in der DSPG und in der Welt für Frieden, Demokratie, Umweltbewusstsein, Inklusion, Internationalität und Gerechtigkeit ein.
  • Viele unserer Werte und unsere Motivation ziehen wir aus unserem christlichen Glauben.
  • Unsere Leiterinnen und Leiter sind gut ausgebildet.
  • Hinter Pfadfinden steht eine eigene Pädagogik, die auf der Projektmethode und dem Grundsatz „Learning by Doing“ basiert. Sie nimmt jedes einzelne Kind mit seinen Fähigkeiten in den Fokus.
  • Prävention und der Schutz von Kindern und Jugendlichen ist ein wichtiges Thema in der DPSG. Unsere Leiterinnen und Leiter sind alle in diesem Themenbereich geschult.
  • Zahlen: Die Anzahl eurer Stammesmitglieder/ Teilnehmerzahl eures Sommerlagers /Das Alter eures Stammes etc.
  • „Rekorde“: Das größte Stammeslager seit zehn Jahren, die weiteste Entfernung die je eine Gruppe eures Stammes gereist ist, die meisten gebackenen Kekse/verkauften Weihnachtsbäume/… in der Geschichtsschreibung eures Stammes etc.



Wie treten wir auf?

Bei guter Öffentlichkeitsarbeit kommt es aber nicht nur darauf an, Menschen zu informieren, sondern insgesamt ein stimmiges Bild abzugeben, das zu unseren Werten und Anliegen passt. Euer gesamtes Auftreten als Stamm, also das was ihr konkret tut und wie ihr euch verhaltet, formt das Bild der DPSG.

Grundlage eures Auftretens sollte deshalb immer das Pfadfindergesetz sein. Insbesondere der respektvolle, höfliche Umgang mit allen Menschen, Hilfsbereitschaft, Umweltbewusstsein, das Engagement für die eigenen Werte und Einstehen für die eigene Meinung haben eine positive Auswirkung auf das Bild in der Öffentlichkeit, wenn ihr sie in eurem Handeln als Pfadfinderinnen und Pfadfinder lebt.

Unser Corporate Design Leitfaden soll euch dabei unterstützen auch in der Gestaltung von Briefen, Plakaten, Flyern, Webseiten etc. ein einheitliches, unverwechselbares Bild der DPSG abzugeben. Viele Vorlagen in unserem Corporate Design helfen euch, schnell und einfach gute Materialien für die Öffentlichkeitsarbeit zu erstellen.

Wenn du Bildmaterial für Flyer und ähnliches benötigst, kannst du gerne unsere Pressefotos verwenden. Tipps, wie ihr selbst gute Fotos machen könnt, findet ihr hier. Und wenn ihr Menschen auf euren Bildern verewigt, denkt immer daran eine Einwilligungserklärung zur Nutzung der Bilder einzuholen (Vorlage herunterladen).



Wo fangen wir an?

Zunächst einmal ist es wichtig, dass ihr das Thema Öffentlichkeitsarbeit in eurer Leiterrunde besprecht und ihr gemeinsam überlegt, welchen Punkt ihr als erstes in Angriff nehmen wollt. Gibt es ein Problem, dass ihr mit besserer Öffentlichkeitsarbeit angehen könnt? Vielleicht kann das Einrichten einer Homepage die Kommunikation mit den Eltern deutlich erleichtern, weil ihr alle wichtigen Infos zu Lagern dort veröffentlicht. Oder wenn demnächst ein spannendes Sommerlager ansteht, kann es besonders reizvoll sein, eine Pressemitteilung dazu zu verfassen und so mit der Pressearbeit einzusteigen.

Im nächsten Schritt lohnt es sich zu schauen, wer vielleicht schon besondere Fähigkeiten mitbringt, die bei der Öffentlichkeitsarbeit hilfreich sein können. Hat vielleicht jemand schon mal eine Website gebaut? Kann jemand besonders gut Texte schreiben oder mit Menschen in Kontakt kommen? Nutzt die Fähigkeiten die da sind – und los geht’s!


Wo geht's weiter?

Kennst du schon die Facebook-Gruppe „DPSG Netzwerk Öffentlichkeitsarbeit“? Dort kannst du deine Fragen rund um das Thema Öffentlichkeitsarbeit mit vielen anderen Pfadfinderinnen und Pfadfindern diskutieren.

Bei weiteren Fragen könnt ihr euch gern an das Referat Öffentlichkeitsarbeit wenden.

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung