Engagiert seit über 100 Jahren: Pfadfinderinnen und Pfadfinder feiern heute weltweit den Thinking Day

22.02.2013: Pfadfinderinnen und Pfadfinder engagieren sich seit über 100 Jahren für andere. Sie setzen sich aktiv für Veränderung in der Gesellschaft ein, sei es vor Ort, im eigenen Land oder innerhalb der Weltgemeinschaft.

Heute, am 22. Februar, dem gemeinsamen Geburtstag des Gründers und der Gründerin der Pfadfinderinnen- und Pfadfinderbewegung, Lord Robert Baden-Powell und seiner Ehefrau Lady Olave, gehen viele Pfadfinderinnen und Pfadfinder in ihrer Tracht oder Kluft in die Schule, an die Uni oder zu ihrem Arbeitsplatz. Sie zeigen dadurch ihre Verbundenheit zu einer weltweiten Gemeinschaft von rund 40 Millionen jungen Menschen, der größten freien Jugendbewegung der Welt.

„Nicht nur die weltweite Verbundenheit wird damit zum Ausdruck gebracht sondern auch der gemeinsame Einsatz zur Beseitigung von Ungerechtigkeiten und die Einmischung in politische Entscheidungen“, so Sarah Jäger, Vorsitzende des Rings deutscher Pfadfinderinnen (RDP).

So spielen auch die Millenniumentwicklungsziele der Vereinten Nationen (MDG) in den Reihen der Pfadfinderinnen und Pfadfinder eine große Rolle, denn das Prinzip der Nachhaltigkeit und die weltweite Gerechtigkeit sind Ziele, die das Pfadfinden weltweit verfolgt. „In vielen kleinen Schritten, aber mit stetigem Engagement und viel Biss, kommen wir den gemeinsamen Zielen immer ein Stückchen näher. 40 Millionen Pfadfinderinnen und Pfadfinder sind dabei nicht zu unterschätzen“, so Jäger.

Aus diesem Grund wählt der Weltverband der Pfadfinderinnen (WAGGGS) jedes Jahr ein Millenniumentwicklungsziel als Themenschwerpunkt. Für 2013 sind es mit der Senkung der Kindersterblichkeit und der Verbesserung der Gesundheitsversorgung von Müttern sogar zwei Ziele.

Die deutschsprachigen Pfadfinderinnen und Pfadfinder Europas haben sich zusammengeschlossen und verschiedene Aktionen zu den Themen veranstaltet. Sie setzten sich mit der gesundheitlichen Situation in ihren eigenen Ländern, aber auch mit dem Zustand in Schwellen- und Entwicklungsländern auseinander.

So alt wie der Thinking Day, ist auch der Brauch, mit dem „Thinking Day Penny“ einen finanziellen Beitrag für ein internationales Hilfsprojekt der Pfadfinderinnen und Pfadfinder beizutragen. Daneben gehen tausende Postkarten und Grüße in die Welt, um anderen Menschen zu signalisieren: Ich denke an dich und setze mich für die gleichen Werte ein.

Die Ringe deutscher Pfadfinderinnen- und Pfadfinderverbände

Die vier deutschen Pfadfinderinnen- und Pfadfinderverbände Bund der Pfadfinderinnen und Pfadfinder (BdP), Deutsche Pfadfinderschaft Sankt Georg (DPSG), Pfadfinderinnenschaft St. Georg (PSG) und Verband Christlicher Pfadfinderinnen und Pfadfinder (VCP) haben sich in den Ringen deutscher Pfadfinderinnen- und Pfadfinderverbände (rdp e.V.) zusammengeschlossen. Sie sind Mitglied der Weltorganisationen der Pfadfinderinnen und Pfadfinder.

Zurück
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung