Chancengerechtes Aufwachsen in Deutschland

20.09.2016: Ein Beitrag von DPSG und SkF zur aktuellen SINUS-Studie. Anlässlich des heutigen Weltkindertages veröffentlichen die Deutsche Pfadfinderschaft Sankt Georg (DPSG) und der Sozialdienst katholischer Frauen (SkF) auf Grundlage ihres gemeinsamen Projektes Thesen zum chancengerechten Aufwachsen in Deutschland.

Foto: Sebastian Sehr | DPSG

Die SINUS Studie 2016 zeigt Unterschiede in den Lebenswelten von Jugendlichen in Deutschland auf. Die Zugehörigkeit zu einem Milieu bestimmt grundlegend Wertorientierung, Lebensstil und Einstellungen. Dies birgt die Gefahr, dass sich Benachteiligungen und geringere Bildungschancen manifestieren. Seit zwei Jahren arbeiten die DPSG und der SkF eng zusammen, um bessere inklusive Zugänge zur Jugendverbandsarbeit als eine Bildungschance für alle Kinder und Jugendlichen zu entwickeln. In fünf Thesen stellen die beiden Verbände die Notwendigkeit vor, Kinder und Jugendliche verschiedener Lebenswelten zusammenzubringen.

SkF und DPSG sind davon überzeugt, dass Jugendverbände Orte des gemeinsamen Aufwachsens für alle Kinder und Jugendlichen sein können – unabhängig von der Lebenswelt. Nach ihrer Auffassung müssen Unterschiede in den Lebenswelten Jugendliche nicht voneinander trennen. Sie bieten Potentiale, um voneinander zu lernen und sich weiterzuentwickeln. Dazu braucht es Orte der Begegnung und des gemeinsamen Aufwachsens. Jugendverbandsarbeit als eine wichtige Akteurin der non-formalen Bildung bietet dazu Möglichkeiten. In Partnerschaft mit Einrichtungen der Erziehungshilfe kann die Jugendverbandsarbeit sich Kindern und Jugendlichen unterschiedlicher Lebenswelten öffnen.

Die positive Gestaltung von Gesellschaft ist abhängig von gutem Kontakt zwischen den Menschen. Dort wo Kontaktarmut herrscht entstehen die meisten Vorurteile und Rassismen. Gesellschaftliche Gruppen - und gerade Kinder und Jugendliche – an vielen verschiedenen Stellen zusammenzubringen, wird in der Summe helfen, Kontakte herzustellen und die Gesellschaft zusammenführen. Jugend ist der Motor unseres Zusammenlebens, und die Diversität der Jugend ist eine großartige Chance für eine plurale und offene Gesellschaft.

Die fünf Thesen zum chancengerechten Aufwachsen in Deutschland:

  • Außerschulische Bildung schafft Orte des gemeinsamen Aufwachsens
  • Es braucht ein klares Verbands- und Angebotsprofil und eine lebensweltorientierte Ansprache
  • Netzwerke schaffen Begegnung
  • Kinder- und Jugendarbeit braucht passgenaue Elternarbeit
  • Verschiedene Lebenswelten zusammen zu bringen fördert den Zusammenhalt der Gesellschaft

Die fünf Thesen mit Erläuterungen sind in diesem PDF zu finden.

 

 

Zurück
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung