85. Bundesversammlung: Der Verband bekommt eine neue Ordnung und Nachhaltigkeit steht im Fokus

03.06.2019: Kall-Steinfeld, 2. Juni 2019: Das höchste beschlussfassende Gremium der Deutschen Pfadfinderschaft Sankt Georg (DPSG) passt die Ordnung des Verbandes an und befasst sich mit den 17 Zielen für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen.

Die Verbandsordnung ist die Grundlage des Handelns aller Pfadfinderinnen und Pfadfinder der DPSG. In einem mehrjährigen Prozess wurde das Dokument verständlicher in der Sprache und inhaltlich präziser gemacht. Themenfelder wie das Menschenbild, die christliche Lebensorientierung oder die pfadfinderische Methodik wurden weiterentwickelt. Die Ordnung soll Leiterinnen und Leitern Orientierung geben und hilft bei der pädagogischen Arbeit. Gemeinsam mit den Kindern und Jugendlichen wird in Gruppenstunden thematisiert, was das Pfadfinden in unserem Verband ausmacht.

17 Ziele für nachhaltige Entwicklung

In einem Studienteil arbeiteten die Delegierten am zweiten Tag der Bundesversammlung in Kleingruppen zum Thema nachhaltige Entwicklung. Die 17 politischen Ziele der Vereinten Nationen streben eine nachhaltige Entwicklung auf ökonomischer, sozialer sowie ökologischer Ebene an. Viele der Themen werden bereits durch die Arbeit der Bundesfacharbeitskreise Internationale Gerechtigkeit, Ökologie und Inklusion in den Verband getragen. Durch die Mitarbeit von Vertretenden aller Diözesen wurde die Verbreitung der „17 Ziele“ noch einmal forciert. Beim Großzeltlager „Pfingsten in Westernohe“ wird es Aktivitäten für alle Teilnehmenden geben.

Nachhaltige Verpflegung

Bei der Bundesversammlung standen über 30 Anträge und Initiativanträge auf der Tagesordnung. Passend zu den Zielen der Vereinten Nationen wurde ein Antrag zur nachhaltigen Verpflegung beschlossen. Der Bundesverband muss in Zukunft bei allen Veranstaltungen darauf achten, dass die Versorgung der Teilnehmenden aus Produkten besteht, die ökologisch, fair gehandelt und vornehmlich vegetarisch sind.

„Als Pfadfinderinnen und Pfadfinder ist uns der Umweltschutz und ein schonender Umgang mit natürlichen Ressourcen sehr wichtig. Entsprechende Gebote finden sich auch in unserem Pfadfindergesetz. Dieser weitreichende Beschluss stellt unsere Planungsteams vor große Herausforderungen. Wir setzen mit unseren Bemühungen aber ein Zeichen für Nachhaltigkeit“, sagte der Bundesvorsitzender Joschka Hench.

Konzept für politische Bildung

Bereits vor zwei Jahren wurde die Arbeitsgruppe politische Bildung durch einen Beschluss der 83. Bundesversammlung eingesetzt. Jetzt wurde ein neu erarbeitetes Konzept „Politische Bildung“ beschlossen. Die Delegierten sehen in der politischen Bildung eine wichtige Aufgabe des Verbandes und dankten den Autorinnen und Autoren des Konzeptes. Die DPSG versteht sich auch als Verband, der zur Bildung und Entwicklung von Kindern und Jugendlichen beiträgt. Daraus ergibt sich der Anspruch auch das politische Handeln pädagogisch zu begleiten. Die Bundesvorsitzende nannte in Ihrer Eröffnungsrede auch ein Beispiel für politisches Engagement:

„Als Pfadfinderinnen und Pfadfinder sind wir seit jeher in Europa und der ganzen Welt unterwegs. Wir haben keine Angst vor Grenzen, anderen Nationen, Kulturen und Religionen. Wir setzen uns für ein solidarisches und weltoffenes Europa ein.“

Die Arbeitsgruppe wird in Zukunft Materialien erarbeiten, die für die politische Bildung im Verband genutzt werden können.

Neben dem Konzept zur politischen Bildung wurde auch das überarbeitete Konzept des Fachbereiches Inklusion vorgestellt und beschlossen.

Weitere Beschlüsse

Die Jahresaktion 2021 wird sich unter dem vorläufigen Titel „Pfadfinderinnen und Pfadfinder sind MITTENdrin“ damit beschäftigen, welche Rolle die Pfadfinderinnen und Pfadfinder der DPSG für unsere Gesellschaft spielen.
Nach dem Großzeltlager „Leuchtfeuer“ für Leiterinnen und Leiter im letzten Jahr, wurde jetzt ein Prüfauftrag beschlossen. Es soll geklärt werden, ob Treffen für Leitende regelmäßig stattfinden können. Um die Chancen moderner IT-Systeme im Verband noch besser nutzen zu können, wurde beschlossen ein Konzept für die digitale Infrastruktur der Zukunft auszuarbeiten.

Alle weiteren Beschlüsse sind online abrufbar.

Über die Bundesversammlung

Jedes Jahr findet eine ordentliche Bundesversammlung der DPSG statt. In diesem Jahr reisten ca. 150 Teilnehmende, darunter 76 Delegierte, Gäste und Helferinnen und Helfer nach Kall-Steinfeld. Die Teilnehmenden kamen auf Einladung des gastgebenden Diözesanverbandes Aachen in den kleinen Ort in der Eifel. Tagungsort war das Kloster der Salvatorianer zu Steinfeld. Anna Sauer (Bundesvorsitzende), Joschka Hench (Bundesvorsitzender) und Matthias Feldmann (Bundeskurat) leiteten die Veranstaltung, die von Christi Himmelfahrt bis zum darauffolgenden Sonntag andauerte. Zu Gast waren unter anderem der Kontaktbischof für die DPSG, Dr. Michael Gerber, BDKJ Bundesvorsitzender Thomas Andonie und der Vizepräsident von missio Aachen Dr. Gregor von Fürstenberg.

Die DPSG

Die Deutsche Pfadfinderschaft Sankt Georg (DPSG) ist der größte Verband katholischer Pfadfinderinnen und Pfadfinder in Deutschland. Über 95.000 Mitglieder lernen bei gemeinsamen Abenteuern, Verantwortung für sich und für andere in der Gruppe zu übernehmen. Ziele des Kinder- und Jugendverbandes sind die Vermittlung von Selbstständigkeit und Eigenverantwortung. Dabei spielen die Grundsätze des christlichen Glaubens eine wesentliche Rolle.

Die Delegierten der 85. Bundesversammlung im Tagungsraum
Gruppenfoto vieler Teilnehmender der 85. Bundesversammlung.
Im Studienteil wird über die 17 Ziele diskutiert.
Die Delegierten Stimmen über einen Antrag ab. | Alle Fotos: Sebastian Humbek | DPSG
Zurück
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung