23. Weltpfadfindertreffen in Japan offiziell beendet

11.08.2015: Scouts und Guides aus der ganzen Welt hatten zwölf Tage ihre Zelte beim 23. World Scout Jamboree in Japan aufgeschlagen, darunter auch über 1.000 Pfadfinderinnen und Pfadfinder aus Deutschland. Zum größten Pfadfindertreffen der Welt waren vom 29. Juli bis 7. August in Yamaguchi bei Hiroshima 34.000 Teilnehmende aus 152 Ländern zusammengekommen, um Grenzen zwischen Nationen, Kulturen und Religionen abzubauen und sich für den Frieden einzusetzen.

Mit einer feierlichen Abschlussveranstaltung endete am Wochenende das 23. Weltpfadfindertreffen. UN-Generalsekretär Ban Ki-Moon übersendete dazu eine Nachricht an die Pfadfinderinnen und Pfadfinder aus aller Welt: "Dieses Jamboree bot eine wertvolle Plattform für junge Pfadfinderinnen und Pfadfinder, damit ihre Stimmen gehört werden können. Lasst uns zusammen eine Welt mit Frieden, Entwicklung und Menschenrechte für alle schaffen", betonte der höchste Repräsentant der Vereinten Nationen.

Prägendes Erlebnis

Auch Dominik Naab, Bundesvorsitzender der DPSG, zieht nach den 12 Tagen ein positives Resümee: "Das Jamboree ist ein prägendes und einmaliges Erlebnis für die vielen Hundert Pfadfinderinnen und Pfadfinder aus der DPSG. Die neu geknüpften Freundschaften mit jungen Menschen aus aller Welt, stützen und beweisen die Friedensabsicht des Pfadfindens. Nirgendwo sonst kommen so viele jungen Menschen aus derart vielen Ländern friedlich an einem Ort zusammen und erfahren den besonderen Wert interkulturellen Austauschs. Wir danken der Scout Association of Japan und WOSM für die Organisation des 23. WSJ und freuen uns bereits auf das 24. Jamboree in Nordamerika!"

Ein wichtiger Schritt für mehr Respekt, Toleranz und Frieden auf der ganzen Welt

"Ich bin davon überzeugt, dass das Jamboree geholfen hat, Vorurteile gegenüber fremden Kulturen zu verringern. Wenn man sich mit einem Menschen einer anderen Kultur, Religion oder Herkunft angefreundet hat, ist es sicherlich schwierig, später gegen ihn und seine Mitmenschen Krieg zu führen. Gewalt verhindern - das ist Aufgabe von uns jungen Pfadfindern", sagte Leonie Andretzki (17) aus Elmshorn in Schleswig-Hohlstein (Trupp Schimmelreiter).

Der deutsche Kontingentsleiter Tiemo Slodowy ist begeistert von dem, was die deutschen Jugendlichen in Yamaguchi erleben konnten: "Ich freue mich, dass unsere Pfadfinderinnen und Pfadinder scouts und guides aus so vielen unterschiedlichen Nationen kennen gelernt und Abenteuer erlebt haben sowie neue Freundschaften schließen konnten. Das ist ein wichtiger Schritt für mehr Respekt, Toleranz und Frieden auf der ganzen Welt".

Viele neue Freunde gefunden

Die 25 Pfadfindergruppen aus Deutschland haben während des Jamborees viele neue Freunde gefunden und internationale Kontakte geknüpft. Dazu beigetragen hat auch das Maskottchen des deutschen Kontingentes: Die Maus aus der WDR-Serie "Die Sendung mit der Maus". Mehrere tausend scouts und guides haben sich mit ihr ablichten lassen und ihre Bilder in sozialen Medien geteilt.

Mahnmal für den Frieden

Auch der deutsche Botschafter in Japan, Dr. Hans Carl von Werthern, zeigte sich bei einem Besuch auf dem Jamboree erfreut über die große Anzahl deutscher Teilnehmenden. Der Botschafter war "tief beeindruckt" von der friedlichen Atmosphäre und begrüßte auch, dass deutsche Pfadfinder/innen an den Gedenkveranstaltungen für den Abwurf der Atombomben auf Hiroshima und Nagasaki teilgenommen haben. Aus diesem Anlass fand das Weltpfadfindertreffen in Japan statt.

Das deutsche Kontingent in Japan

In Deutschland bilden der Bund der Pfadfinderinnen und Pfadfinder (BdP), die Deutsche Pfadfinderschaft St. Georg (DPSG) und der Verband Christlicher Pfadfinderinnen und Pfadfinder (VCP) den „Ring deutscher Pfadfinderverbände“ (RdP). Dieser ist Mitglied in der Weltpfadfinderorganisation WOSM mit 40.000.000 Mitgliedern aus 223 Ländern. Die drei Verbände schließen sich auf dem Jamboree zu einer Delegation zusammen und berichten auf www.worldscoutjamboree.de.

Die Abschlusszeremonie im Video-Rückblick:

Zurück
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung