Rückblick Jahresaktion 2011

22.11.2013: „Our World – our Challenge“ das war im Jahr 2011 die gemeinsame Jahresaktion von DPSG und Scouts South Africa. In beiden Ländern haben sich Pfadfinderinnen und Pfadfinder mit Klimaschutz beschäftigt. Und in Deutschland wurden vielerorts Spenden gesammelt, damit Pfadfindergruppen in Südafrika, die für ihre Arbeit keine finanzielle Förderung erhalten, Umweltprojekte durchführen können.

Müll sammeln
Jugendliche aus der Provinz Mpumalanga sammelten Müll in Nelspruit und bastelten Kunst aus Müll. Mittendrin: Leonie, unsere weltwärts-Freiwillige | Foto: Franziska Wiest/DPSG

Etwa 17.500 Euro sind für diese Projekte zusammen gekommen. Mehr als 30 Projekte in ganz Südafrika konnten damit gefördert werden. Es gab vielfältige Projekte Biologischer Vielfalt, Klimaschutz, Gesunde Ernährung, Erneuerbare Energien oder Recycling, die alle mit pfadfinderischen Methoden verknüpft wurden. 

 

 

Weltwärts-Freiwillige helfen mit!

Gemüsegarten anlegen
Die Kinder des Stammes 1st Woodlands aus der Provinz Gauteng lernten in ihrem Projekt, wie man zuhause einen Gemüsegarten anlegt und gesunde Lebensmittel anbaut.

In einigen Projekten in Mpumalanga haben auch die weltwärts-Freiwilligen im Scout Center Mpumalanga mit gearbeitet. Franziska Wiest initiierte eine Recycling-Aktion im Sommerlager der Provinz. 300 Teilnehmerinnen und Teilnehmer sammelten Müll und bastelten danach echte Kunstwerke, die später ausgezeichnet wurden.

Auch Leonie Dapper, die noch bis Dezember als Freiwillige im Scout Center eingesetzt ist, leitete gemeinsam mit Rovern aus Mpumalanga einen Recyclingworkshop. Chantal Kißel unterstützte den neu gegründeten Stamm „1st ChoChoCho“ dabei, zwei Gemüsegärten an Kindertagesstätten aufzubauen. Hier arbeitete sie mit Sally Makofane zusammen, der als Klimabotschafter aus Südafrika während der Jahresaktion viele DPSG-Gruppen in Deutschland begeistert hat.

Zielgruppe: benachteiligte Kinder und Jugendliche

Spielplatz
Stamm St. Thomas aus Durban in der Provinz KwaZulu Natal nutzte die Fördermittel, um in einer Kindertagesstätte einen Spielplatz aus alten Reifen zu bauen.

Andere zielten besonders darauf ab, Kindern und Jugendlichen, die aus benachteiligten Gebieten kommen, ein besonderes Bildungsangebot machen zu können. Der Bezirk Kuruman in der Provinz Northern Cape konnte in seinem Bezirkslager die Kinder über Umweltschutz und Klimawandel aufklären. Eine Pfadfindergruppe aus Durban in der Provinz KwaZulu Natal baute in einem Kindergarten einen Spielplatz aus gebrauchten Reifen. In der Provinz Limpopo veranstaltete eine Pfadfinderleiterin Gartenbau-Workshops für arme Familien.

Viele Gruppen nutzten die Projekte auch, um ihre Arbeit in der Öffentlichkeit vorzustellen, oder setzten ihre an Aktionstagen wie den „Mandela Day“ um.

Die Projekte werden im Laufe des Jahres 2013 abgeschlossen sein. Bereits jetzt lassen die Pfadfinderinnen und Pfadfinder allen Spenderinnen und Spendern ihren Dank ausrichten: Ngiyabonga, Thank You und Danke!

Zurück

Auf dem Laufenden bleiben
DPSG-Newsletter
DPSG auf Facebook
DPSG-News via Whatsapp und Telegram
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung