Die 86. Bundesversammlung in der Zusammenfassung

17.06.2020: Es war die erste digitale Bundesversammlung der Deutschen Pfadfinderschaft St. Georg (DPSG). Und die hatte es in sich – nicht nur die technische Herausforderung wird in Erinnerung bleiben. Denn rund um das Christi-Himmelfahrtswochenende wurde die Satzung grundlegend geändert und eine Kandidatin für den Bundesvorsitz stellte sich zur Wahl.

„Eigentlich waren es nur fünf Klicks, aber damit haben wir die Struktur und Statuten unseres Verbands grundlegend geändert!“, merkte Joschka Hench, der Bundesvorsitzende der DPSG an. Er erinnerte die etwa 80 Mitglieder der 86. Bundesversammlung daran, als sie für die Anträge auf Satzungsänderung gestimmt haben. Denn so ist die bisherige Satzung von einer auf vier aufgeteilt worden. „Das ist wichtig um allen Stämmen, Bezirken und Diözesen und der Bundesebene noch mehr Klarheit in Satzungsfragen zu verschaffen.“, erläuterte Sebastian Becker, Referent für Verbandsentwicklung und Jugendpolitik der DPSG diesen Schritt. Jetzt können alle Einheiten, sei es ein Stamm oder ein Bezirk, viel schneller nachvollziehen, wie sie satzungskonform Versammlungen abhalten können. „Aber auch eine Gemeinnützigkeit für alle Ebenen ist so viel schneller nachweisbar, was für einige Mitglieder wichtig wird, wenn eine Steuererklärung abgegeben wird.“, ergänzte Sebastian Becker noch im Nachgang.

Und nicht nur in diesem Punkt war die 86. Bundesversammlung der DPSG eine ganz besondere. Eigentlich hätte diese rund um das Christi-Himmelfahrtswochenende in der Diözese Passau stattfinden sollen. Aber aufgrund der aktuellen Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie fand die BV zum ersten Mal digital statt – eine Herausforderung, die nicht nur dem Technikteam schlaflose Nächte beschert hat. Auf sieben Servern haben rund 170 Menschen an den Videokonferenzen der Versammlung teilgenommen. Dazu gab es noch Gasthörerinnen und Gasthörer im Livestream auf dem extra bereitgestellten Blog. Etwa 490 aktiv Schreibende haben etwa 13.100 Nachrichten in einen eigens eingerichteten Chat versendet. Sogar ein öffentlich gestreamter Gottesdienst, geleitet von Bundeskuraten Matthias Feldmann, hat am Samstagabend stattgefunden.

Vorgestellt hat sich auf der Versammlung auch Annka Meyer, die als nachfolgende Bundesvorsitzende von Anna Sauer kandidierte. „Hier haben wir auf eine Briefwahl zurückgegriffen, um so den Statuten der Wahl zur Vorsitzenden der DPSG auch auf einer digitalen Versammlung gerecht zu werden.“, gab Matthias Feldmann für den Wahlausschuss an. Die Briefwahlunterlagen waren im Vorfeld an die Wahlberechtigten versendet worden. Ausgezählt wurde dann am 5. Juni, mit dem Ergebnis, dass Annka Meyer ab dem 1. November die Nachfolge von Anna Sauer antritt. Gewählt wurde sie mit einer deutlichen Mehrheit von 68 Ja-Stimmen, zwölf Nein-Stimmen und einer Enthaltung. Der Bundesvorstand gratulierte Annka Meyer herzlich und freut sich auf die zukünftige Zusammenarbeit.

Für mehr Geschlechtergerechtigkeit und sexuelle Vielfalt wollen sich die Pfadfinderinnen und Pfadfinder der DPSG im Jahr 2022 einsetzen. Die Mitglieder wählten das Motto „Pfadfinden ist bunt“ als Jahresaktion 2022 und suchen ab sofort Interessierte, die der Jahresaktionsgruppe beitreten wollen. Alle näheren Informationen gibt es unter http://s.dpsg.de/ja22auschreibung .

Und auch in der Ordnung hat sich einiges getan. Die Konzepte zu Internationalen Gerechtigkeit, Ökologie und Internationales in der Ordnung des Verbandes wurden ebenfalls neu beschlossen, sodass diese wieder stimmig mit dem Rest der Ordnung sind. Unter anderem waren Zitate veraltet.

Per Grußwort meldeten sich auch befreundete Verbände. Janina Bauke und Susanne Schunck, die Bundesvorsitzenden der Pfadfinderinnenschaft St. Georg (PSG), betonten die gute Zusammenarbeit und lobten den, aufgrund von Codvid-19, ins Leben gerufenen Blog scoutingneverstops.de. Dieser hilft Pfadfinderinnen und Pfadfindern durch nützliche Tipps und Anregungen die Verbandsarbeit auch kontaktlos am Leben zu halten und aktiv zu gestalten. „Danke, dass ihr eine starke Stimme im BDKJ seid!“, mit diesen Worten beendete Katharina Norpoth, die Vorsitzende des BDKJ, ihr Grußwort an die DPSG. Sie freute sich zudem, dass zwei Pfadfinderinnen des Verbands Mitglied im Synodalen Weg sind. Lisi Maier und Tobias Köck vom Deutschen Bundesjugendring (DBJR) meldeten sich ebenfalls zu Wort. Sie hoben noch einmal die gute Zusammenarbeit mit Anna Sauer in den vergangenen drei Jahren hervor und lobten das politische Engagement der DPSG unter anderem für Europa.

Zufrieden über die erste digitale Bundesversammlung verabschiedete sich der Bundesvorstand mit vielen Dankesworten an alle Helferinnen und Helfer und die Versammlungsmitglieder. „Danke für die vergangenen Tage mit euch und die vielen Ergebnisse für die DPSG. Es war eine ganz besondere Bundesversammlung, die wir gemeinsam gemeistert haben!“, schloss Anna Sauer die 86. Bundesversammlung.

 Die ganze Bundesversammlung könnt ihr auch noch einmal im Audio hier nachhören.

Zurück

Auf dem Laufenden bleiben
DPSG-Newsletter
DPSG auf Facebook
DPSG-News via Whatsapp und Telegram
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung