Leiterinnen und Leiter gewinnen

Der dritte Schwerpunkt der Lilienpflege

Mit der 79. Bundesversammlung wurde ein Verbandsentwicklungsprozess beschlossen, der sich auch auf die Begeisterung, Stärkung und Gewinnung von Leiterinnen und Leitern konzentriert. Dieser Prozess ist Teil der Lilienpflege. Nach einem Start zur Begeisterung der bereits im Verband engagierten Leiterinnen und Leiter lag der Schwerpunkt im vergangenen Jahr auf der Stärkung und Unterstützung. Mit der 83. Bundesversammlung sind wir in den dritten Schwerpunkt der Lilienpflege für Leiterinnen und Leiter gestartet.

 

Was wollen wir erreichen?

Ziel des dritten Schwerpunkts ist die Gewinnung neuer Leiterinnen und Leiter für ein Engagement in den Stämmen der DPSG.

Leiterinnen und Leiter besitzen eine Schlüsselfunktion im Verband: Ohne ihr Engagement können Kinder und Jugendliche in der DPSG keine pfadfinderischen Erlebnisse sammeln. Letztlich hängt es von der Zahl begeisterter und gut ausgebildeter Leiterinnen und Leiter ab, wie viele Kinder und Jugendliche wir mit unseren Angeboten erreichen können.

Wie können wir das gemeinsam erreichen?

Die Gewinnung neuer Leiterinnen und Leiter funktioniert am besten vor Ort. Unsere Stämme und ihre Leiterrunden arbeiten zum Teil sehr unterschiedlich, pflegen unterschiedliche Stammeskulturen und auch das Aufgabenprofil von Leiterinnen und Leitern kann sich unterscheiden. Darüber hinaus gibt es unterschiedliche Zielgruppen, die angesprochen werden können: In der Universitätsstadt mag es Studierende geben, die man für ein Engagement in unserem Verband begeistern kann. In kleineren und eher ländlichen Gemeinden sind es vielleicht Auszubildende oder junge Eltern.

Kostenloses Angebot für Leiterrunden:

Wir schicken einen Profi zu euch
und ihr entwickelt gemeinsam eine professionelle Werbeaktion.

Jetzt anmelden!

Der Beitrag des Bundesverbands

Als Bundesverband möchten wir einen dazu passenden Beitrag leisten: Mit professioneller Unterstützung wollen wir ein Schulungsangebot zur Mitgliedergewinnung in der DPSG entwickeln, das interessierten Stämmen dabei hilft, individuell ihre Situation zu analysieren und konkrete Maßnahmen zu planen.

Womit sind wir in der Bundesversammlung gestartet?

Auftakt des Schwerpunkts war der Studien- und Beratungsteil im Rahmen der 83. Bundesversammlung 2017: Mit zwei externen Impulsen haben wir versucht, einen ersten Eindruck von den Erfolgsmodellen anderer Verbände zu erhalten und auf Erfolgsfaktoren und mögliche Hindernisse bei der Gewinnung neuer Leiterinnen und Leiter zu schauen.

Mit der Expertise der Mitglieder der Bundesversammlung sind wir anschließend detaillierter in die Zielgruppenanalyse und -definition eingestiegen. In Kleingruppen wurden typische Charaktere – sog. „Personas“ (lat. Maske)– entwickelt, die Stämme zur Gewinnung von Leiterinnen und Leitern ansprechen können. Diese Ergebnisse sollen Grundlage für die weitere Ausgestaltung unseres Impulses in den Verband werden.

Wie wird es jetzt weitergehen?

Methoden erarbeiten
Im Nachgang der Bundesversammlung werden die Ergebnisse des Studienteils ausgewertet. Mit professioneller Unterstützung erarbeiten wir auf dieser Grundlage und der entwickelten Personas ein Schulungsangebot für Honorarkräfte und hauptberufliche Referentinnen und Referenten unseres Verbandes: Ergebnis soll ein Methodenkoffer sein, der Stämme dabei unterstützt, ihre Zielgruppen zu analysieren und der Wege aufzeigt die unterschiedlichen Zielgruppen auch zu erreichen.

„Training of Trainers“
Dieser Methodenkoffer bildet die Arbeitsgrundlage für die konkreten Schulungen vor Ort. Wir möchten Honorarkräfte des Bundesverbands sowie – bei Interesse – auch Ehrenamtliche und hauptberufliche Referentinnen und Referenten aus den Diözesanverbänden schulen, wie sie als Multiplikatorinnen und Multiplikatoren damit arbeiten können. Dafür wollen wir im Herbst 2017 mindestens ein Schulungswochenende anbieten, das bei größerem Bedarf auch wiederholt werden könnte. In dieser Schulung werden die Teilnehmenden die Methoden kennenlernen und ausprobieren und sich darauf vorbereiten mit Leiterrunden vor Ort geeignete Methoden zur Gewinnung von Leiterinnen und Leitern zu finden.

Schulungsangebote für Leiterrunde
Stämme, in denen Leitermangel herrscht, können voraussichtlich ab Ende 2017 die ausgebildeten Multiplikatorinnen und Multiplikatoren für einen Workshop bei sich vor Ort kostenfrei buchen. Nach einer Analyse des Stammes und seines Umfelds können dann mit Unterstützung dieser Expertinnen und Experten geeignete Methoden für Aktionen zur Ansprache und Gewinnung von neuen Leiterinnen und Leitern ausgewählt bzw. entwickelt und angepasst werden und deren Umsetzung geplant werden.

Voneinander lernen
Wir sind überzeugt, dass wir mit dem Angebot kostenfreier und professioneller Unterstützung einen guten Beitrag zur Gewinnung neuer Leiterinnen und Leiter leisten können. Um die Wirksamkeit zu prüfen, das Angebot weiterzuentwickeln und um auch anderen Stämmen die Möglichkeit zu geben, von den Erfahrungen zu profitieren, soll das Angebot ausgewertet und reflektiert werden. Die Ergebnisse werden allen Stämmen zur Verfügung gestellt.

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung