Kurzfassung in Leichter Sprache

Inklusive Wohngemeinschaften

WG-Küche
Foto: leonrojo | photocase.com

Erwachsene leben in ihrer eigenen Wohnung.

Sie leben nicht mehr bei ihren Eltern.

Auch Menschen mit Behinderung dürfen eine eigene Wohnung haben.

Früher gab es nur Behinderten-Heime.

Da lebten nur Menschen mit Behinderung.

Die Menschen wurden getrennt.

Menschen sollen aber zusammen leben.

Das Fach-Wort dafür ist Inklusion.

Heute gibt es inklusive Wohn-Gemeinschaften.

Da leben Menschen mit Behinderung und Menschen ohne Behinderung.

Meist leben acht Menschen zusammen.

Jeder hat sein eigenes Zimmer.

Es gibt auch Zimmer für alle.

Alle teilen sich die Küche und das Bad.

In jeder Wohn-Gemeinschaft sind Regeln wichtig.

Es gibt einen Plan.

Der sagt, zum Beispiel wer einkaufen geht.

Oder wer kocht.

So gibt es weniger Streit.

In einer inklusiven Wohn-Gemeinschaft hilft eine Fach-Kraft.

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung