Bildungsmateralien

Bücher

Bilal (Fabrizio Gatti)

Bilal ist ein Illegaler, unterwegs auf einer der berüchtigtsten Transitrouten von Afrika nach Europa. Bilal ist Fabrizio Gatti, der renommierte Journalist und "italienische Wallraff", der sich als Migrant unter die anderen gemischt hat, um zu erleben, was sie erleben, und davon zu erzählen. Von Dakar zieht er mit dem Flüchtlingsstrom bis in die Sahara; auf klapprigen Lastwagen durchqueren sie zu Hunderten die Wüste, unter unvorstellbaren Entbehrungen. Immer wieder werden sie überfallen. Schlepper und korrupte Polizisten wechseln sich darin ab, den Flüchtlingen ihre letzte Habe zu nehmen: Der moderne Menschenhandel entlang der neuen großen Trecks ist auch ein brutales, hochprofitables Geschäft. Viele stranden, manche Spur verliert sich für immer. Die es schaffen, die mit letzten Mitteln die Grenzen passieren, die gefährliche Überfahrt in viel zu vollen Booten übers Meer überleben, erwarten Auffanglager, die Menschenkäfigen ähneln. Doch auch wenn sie abgeschoben werden, sie werden wiederkommen, solange sich das Elend in ihrer Heimat nicht ändert.

Und vor uns liegt das Glück (Wolfgang Bauer)

43.000 Flüchtlinge sind 2013 übers Mittelmeer nach Europa gekommen. Die ZEIT-Reporter haben sich im April 2014 auf eine dieser Überfahrten gewagt. Die größte Gefahr lauerte jedoch nicht auf See. 

Unsichtbare Hände (Ville Tietäväinens)

In seinem Comic erzählt Ville Tietäväinen von Rashid, der in einer marokkanischen Stadt als Näher arbeitet und mit dem geringen Lohn kaum seine Familie durchbringt. Als sein Chef ihn entlässt, verzweifelt er endgültig an den elenden Verhältnissen. Er will nach Europa, um von dort aus seiner Familie ein lebenswertes Dasein zu ermöglichen. Rashid verpfändet seinen ganzen Besitz an eine Schlepperbande, die die nächtliche Überfahrt nach Spanien organisiert. Zwei Euro pro verkauftem Buch gehen an die Flüchtlingsorganisation Pro Asyl.

Ein iranischer Albtraum (Mana Neyestani)

Ein graphischer Roman, der das Regime im Iran und internationale Asylwesen kritisiert.

Kafka für Afrikaner (Comic) (Judith Vanistendael)

Die 19-jährige Belgierin Sofie kommt aus einem wohlsituierten und weltoffenen Elternhaus. Doch als Sofie ihren Eltern eröffnet, sie habe sich in einen jungen Togolesen ohne Aufenthaltsgenehmigung verliebt, findet sich die Familie in einem Chaos aus Verlustängsten, Vorurteilen und den bürokratischen Albträumen des Asylsystems wieder...In ihrem semiautobiografischen Debut widmet sich die Belgierin Judith Vanistendael mit Leichtigkeit und Humor dem Schicksal illegaler Einwanderer, ohne dabei je ihr Leid zu verheimlichen. KAFKA FÜR AFRIKANER ist eine ergreifende und mitreißende Erzählung, die weit über die Liebesgeschichte hinausreicht, mit der sie ihren Anfang nahm.

Krieg, stell Dir vor er wäre hier (Janne Teller)

Stell dir vor, es ist Krieg - nicht irgendwo weit weg, sondern hier in Europa. Die demokratische Politik ist gescheitert und faschistische Diktaturen haben die Macht übernommen. Wer kann, flieht in den Nahen Osten, wie der 14-jährige Protagonist aus Deutschland. In einem ägyptischen Flüchtlingslager versucht er mit seiner Familie ein neues Leben zu beginnen. Weil er keine Aufenthaltsgenehmigung hat, kann er nicht zur Schule gehen, kein Arabisch lernen, keine Arbeit finden. Er fühlt sich als Außenseiter und sehnt sich nach Hause. Doch wo ist das?

Das Boot ist voll. Europa zwischen Nächstenliebe und Selbstschutz (Michael Schwelien )

Tausende von Flüchtlingen gelangen jedes Jahr auf überquellenden Schiffen nach Europa. Was gilt für uns: Nächstenliebe als christliche Pflicht oder Selbstschutz als Gebot der Vernunft? Auf diese ungemütliche Frage gibt Michael Schwelien ungemütliche Antworten.

Schutz statt Abwehr – Für ein Europa des Asyls (Tillmann Löhr)

Ein guter Überblick über Flüchtlingspolitik und die aktuelle Rechtslage zum Thema Asyl. Der Autor beschreibt die Hintergründe des Themas kompakt und sehr verständlich. Nach der Lektüre weiß man, was Dublin-II beinhaltet und was Deutschland und die EU tun könnten, um die Situation von Flüchtlingen zu verbessern.

 

Reportagen (Joe Sacco)

Schmugglertunnel in Gaza, Unberührbare in Indien oder Bootsflüchtlinge im Mittelmeer. Der Autor vereint unterschiedliche Geschichten, in Form von Comic-Reportagen in einem Band. Die Comics sind in Magazinen und Tageszeitungen (TIME, THE GUARDIAN, etc.) erschienen

 

 

Ein neues Land (Comic) (Shaun Tan)

Was bringt eine Menschen dazu alles zurückzulassen, um eine Reise in ein unbekanntes, fernes Land anzutreten, hin zu einem Ort ohne Familie und Freunde, wo alles namenlos und die Zukunft unbekannt ist? Diese stumme Graphic Novel ist die Geschichte eines jeden Migranten, eines jeden Flüchtlings, eines jeden heimatlosen Menschen und eine Hommage an alle, die eben diese Reise angetreten haben. Der australische Autor und Illustrator Shaun Tan hat mit Ein neues Land eine wunderbare Geschichte geschaffen, die ganz ohne Worte auskommt. Als Leser schlüpft man in die Rolle des Emigranten, der seine Familie verlässt, um an einem fremden Ort ein neues Leben aufzubauen. Ohne Worte und Erklärungen ist man ganz den fantastisch anmutenden Zeichnungen ausgeliefert und fühlt sich ebenso fremd wie der Protagonist. Ein einzigartiges Leseerlebnis!


Veranstaltungen: Lesungen, Kino, Theater etc.

Asylmonologe

Empfehlung: Die Bühne für Menschenrechte veranstaltet die sog. Asylmonologe: Die Asyl-Monologe erzählen von Schritten hin zu Gerechtigkeit, indem sie nicht nur die Werdegänge von Flüchtlingen und Asylsuchenden inklusive der zunächst ‚normalen’ Lebensläufe in ihrer Heimat, der Fluchtursachen und ihrer Erfahrungen mit dem deutschen Asylsystem darstellen, sondern vor allem Geschichten von Trennungslinien und Koalitionen, von Feigheit und Mut, von Konflikten und Solidarität sind. Kurzum: die Asyl-Monologe erzählen jene Dramen, die stattfinden, wenn verschiedene Lebenswege sich unter besonderen Umständen berühren beginnen und Menschen schließlich "unfähig wurden, ein unengagiertes oder aufgeschobenes Leben zu führen" (Edward Said).

www.buehne-fuer-menschenrechte.de

Can’t be silent (Film)

Musiker aus Afrika, Russland, dem Balkan und Afghanistan machen gemeinsam mit Heinz Ratz und seiner Band Strom & Wasser eine Konzerttournee. Das Besondere an dem Projekt: Einige der Künstler sind Asylsuchende in Deutschland. Wir haben sie einen Sommer lang mit der Kamera bei Konzerten und in ihrem Alltag begleitet. Zwischen Rampenlicht und Isolation Für einige Bandmitglieder bedeutet die Tour eine Gratwanderung zwischen zwei Extremen. Abends stehen sie auf der Bühne im Rampenlicht, am nächsten Morgen kehren sie zurück in die Isolation des Flüchtlingsalltags. Sie leben mit vielen Menschen auf engem Raum, haben keine Möglichkeit zu üben oder ihr Instrument zu spielen, sind von Abschiebung bedroht und haben traumatische Erfahrungen auf der Flucht gemacht. Ihr Aufenthaltsstatus ist unsicher, die Zukunft mehr als ungewiss. Ihre Unterkünfte liegen oft abgelegen am Rande der Städte und sie dürfen sich nicht ohne Erlaubnis frei innerhalb Deutschlands bewegen. Die Band bietet ihnen die Chance, diese Isolation zu durchbrechen. Der Film macht die Lebensbedingungen für Asylsuchende sichtbar, ohne die Protagonisten zu Opfern zu degradieren. Sie bleiben starke Persönlichkeiten, die mit ihrer Musik die Verhältnisse in denen sie leben müssen selbst thematisieren. 

Mehr zum Film

Klub Konkret (TV-Beitrag)

Spannender Beitrag, der Stellung für eine Verbesserung der Situation von Flüchtlingen in Deutschland bezieht.

Klub Konkret Folge 48:
Statusupdate - Flüchtlinge und Krisenkinder
Sendung vom Mittwoch, 9.7. | 21.45 Uhr | EinsPlus

Beitrag ansehen

Flüchtlinge schützen (DVD)

Die DVD der UNHCR bietet Möglichkeiten, einen Einblick in die Arbeit mit Flüchtlingen zu erhalten und das Material in Gruppenstunden zu nutzen.

Kostenfreie Bestellung

We have arrived (Kurzfilm)

Kurzfilm über Flüchtlinge, die vor zwölf Jahren nach Deutschlang gekommen sind. 

Video ansehen

Lokale Veranstaltungen

Sucht nach lokalen Veranstaltungen bei Euch um die Ecke. Gute Beispiele sind: Theaterstücke, Kinovorführungen, Konzerte.

Anbei ein Beispiel aus Freiburg:  http://www.theaterlabor.net/index.php/2013/09/heim-und-flucht-orchester/

Das Heim und Flucht Orchester ist eine seit 2012 existierende musikalische Gruppierung, in der junge Menschen aus verschiedenen Kulturen aufeinandertreffen und aus dem Pool mitgebrachter musikalischer Ideen gemeinsam neue Musik kreieren. Es entsteht eine explosive Mischung aus Balkanbeats, afrikanischem Gesang, heißen Percussion-Rhythmen und abendländischem Streichersound. Improvisation und der Spaß am gemeinsamen Musizieren stehen dabei im Vordergrund.

Gott und die Welt (ARD-Dokumentation)

Sehr gelungene ARD-Dokumentation über minderjährige Flüchtlinge in Deutschland (Sonntag, 22.05.2011) 

Zur Dokumentation

Strom & Wasser feat. The Refugees (Musik)

Die Idee zu dem Projekt entstand 2011. Der deutsche Liedermacher Heinz Ratz fuhr damals mit dem Fahrrad durch die Republik und gab Konzerte in über 80 Städten. Solidarität mit Asylsuchenden und Protest gegen die gängige Flüchtlingspolitik waren der Anlass für diese Tour. In vielen Städten hat er Flüchtlingsunterkünfte besucht und die BewohnerInnen zu den Konzerten eingeladen.

Tourdaten 


Web

UNHCR

Auf Grundlage der Genfer Flüchtlingskonvention von 1951 setzt sich UNHCR weltweit dafür ein, dass Menschen, die von Verfolgung bedroht sind, in anderen Staaten Asyl erhalten.

Website der UN Refugee Agency:  

  • top aktuelle Artikel
  • seriöse Berichte
  • umfassende Informationen

Sehr interessant:

UNHCR-YouTube-Channel

The Caravan

Die Karawane für die Rechte der Flüchtlinge und Migrantinnen und Migranten. Die Organisation setzt sich mit der Situation von Flüchtlingen auseinander. Standorte gibt es in Berlin, Bielefeld, Bremen, Düsseldorf, Frankfurt, Göttingen, Hamburg, Jena, Nürnberg und Wuppertal

Bundesfachverband unbegleiteter minderjähriger Flüchtlinge

Webseite

Online Rollenspiel: Last Exit Flucht

Wie ist es, ein Flüchtling zu sein? Dieser Frage können Jugendliche ab 13 Jahren in einem interaktiven Spiel des UN-Flüchtlingskommissariats (UNHCR) nachgehen. Unter www.LastExitFlucht.org dreht sich alles darum, was es bedeutet, seine Heimat verlassen und in einem fremden Land ganz von vorn anfangen zu müssen.

Ein Tag im Flüchtlingslager

Die Website Ein Tag in einem Flüchtlingslager vermittelt mit Hilfe von Fotos und Videos einen tiefen Eindruck von der Realität in einem Camp.

Artikel aus dem Zeit-Magazin

Wie geht es denen, die bei uns Zuflucht suchen? Ein halbes Jahr lang haben wir die Menschen in der Erstaufnahme-Einrichtung für Flüchtlinge in Eisenhüttenstadt begleitet. 

Zum Artikel

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung