Wir waren dabei – die Weltklimakonferenz 2017 in unserer Nachbarschaft

Vom 6.11. bis zum 22.11.2017 fand in Bonn die Weltklimakonferenz der Vereinten Nationen (UN) statt. Die internationale Klimakonferenz der Vereinten Nationen (UN), also die so genannte Vertragsstaatenkonferenz (englisch: Conference of the Parties, COP), hat sich zum 23. Mal versammelt und trägt daher die Abkürzung COP 23. Zusätzlich trafen sich noch fünf weitere Gremien unter der Rahmenkonvention. Die kommende Weltklimakonferenz fand in Deutschland unter der Präsidentschaft der Fidschi-Inseln statt. Diplomaten, Politiker und Vertreter der Zivilgesellschaft aus aller Welt trafen sich in „unserer Nachbarschaft“ und traten aktiv für den Klimaschutz ein.

Was haben die Pfadfinder mit der Weltklimakonferenz zu tun?

Der Weltpfadfinderverband WOSM hat den sogenannten Beobachter-Status. Dieser gibt den Nichtregierungsorganisationen (NGO´s) die Möglichkeit, ihre Stimmen und Positionen aufzuzeigen und mit den Regierungsvertretern aus 197 Staaten ins Gespräch zu kommen. Auch die Weltpfadfinderbewegung sieht sich hier in der Verantwortung im Auftrag von Kindern und Jugendlichen Position zu beziehen und sich für ihre Zukunft einzusetzen.

Die WOSM-Delegation

Der Weltpfadfinderverband WOSM stellt zur jeder Weltklimakonferenz eine Delegation von Pfadfinder und PfadfinderInnen zusammen. Die Delegation ist in der Regel aus verschiedenen Regionen der Welt zusammengesetzt. In diesem Jahr waren PfadfinderInnen aus Deutschland, Frankreich und dem Gastgeberland Fidji in der Delegation vertreten. Die deutschen Delegierten sind sowohl aus der DPSG (Simon Weihofen und Denja Otte) und vom VCP (Vera Steinberg) ausgewählt worden. Die Delegation hatte Zugang zum Konferenzinneren und hat die Möglichkeit genutzt mit Politikern, Regierungsvertretern und weiteren Akteuren ins Gespräch zu kommen und die Anliegen der Weltpfadfinderbewegung für eine nachhaltige Zukunft einzubringen. Die Aufgaben, Aktionen und Erlebnisse der WOSM-Delegation könnt ihr hier nochmal nachlesen:

Die rdp-Jurtenburg mit buntem Programm

Neben den Aktivitäten der WOSM-Delegation im Konferenzinneren gab es außerhalb des Konferenzgeländes in den Bonner Rheinauen eine rdp-Jurtenburg. Das rdp-Projektteam der COP23 hatte sich ein buntes Programm überlegt, neben Walk-In-Activities, einem Café und einer Ausstellung zum Engagement für den Umweltschutz der Pfadfinderverbände gab es ein informatives Programm.

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung