Freiwilligendienste: Ein Jahr mal ganz anders

Ruanda
Foto: Ulrike Werner
weltwärts

Du willst ein spannendes Abenteuer erleben?

Dann werde Freiwillige oder Freiwilliger in Südafrika oder Lateinamerika!

Ab sofort nehmen wir Bewerbungen für den Freiwilligendienst 2017/18 entgegen. Bewerbungsschluss ist der 30. September 2016.

Die DPSG bietet gemeinsam mit ihren Partnern Adveniat und Nangu Thina Freiwilligendienste in Lateinamerika und Südafrika an. Wir sind anerkannter Träger des entwicklungspolitischen Freiwilligendienstes „Weltwärts“. 

Für die Ausreise 2016 sind leider bereits alle Freiwillige ausgewählt, so dass wir hierfür keine Bewerbungen mehr berücksichtigen können.


Die Einsatzstellen

Bolivien

"La Ludoteca" in La Paz

Bolivien: "La Ludoteca" in La Paz
Foto: DPSG

Im Spielhaus "La Ludoteca" in La Paz können Kinder nachmittags in einer sicheren Umgebung spielen. Es gibt eine Vielzahl von gemeinschaftlichen Aktionen. Die Kinder werden in ihrer persönlichen Entwicklung gestützt und bekommen soziale Werte vermittelt. Vormittags gibt es ein anderes Sozialprojekt, in dem sich die oder der Freiwillige engagieren kann.

Erfahrungsbericht

Jugendarbeit in Santa Cruz

Bolivien: Jugendarbeit in Santa Cruz
Foto: DPSG

Der oder die Freiwillige arbeitet im Zentrum von Santa Cruz in der offenen Jugendarbeit für Straßenkinder und Jugendliche. Getragen werden die jeweiligen Begegnungsstätten und Einrichtungen von den Salesianern. Der oder die Freiwillige kann auch auf einer Jugendfarm außerhalb der Stadt sowie in Lehrwerkstätten und Schulen eingesetzt werden.

Erfahrungsbericht

Ecuador

„Hogar de Cristo“ in Guayaquil

Foto: Adveniat

Das Projekt bietet vielseitige Möglichkeiten für die Freiwilligendienstleistenden: Errichten von Bambushäusern gemeinsam mit Armen und Obdachlosen, Mitarbeit im Gesundheitszentrum oder Zimmern bzw. Recyceln von Möbeln, die dann an die ärmere Bevölkerung verteilt werden. Zudem werden die Freiwilligen in der Kinderbetreuung im Frauenhaus mithelfen. Die beiden Freiwilligendienst-Stellen im Projekt „Hogar de Cristo“ werden in diesem Jahr zum ersten Mal besetzt, weswegen ihr Erfahrungsberichte zu diesen Stellen erst Anfang 2017 hier finden werdet. 

Paraguay

"Sonidos de la tierra"

Paraguay: "Sonidos de la tierra"
Foto: Rebecca Kossmann | DPSG

Das Projekt bietet in armen Regionen Musikunterricht an. Gleichzeitig werden Teamfähigkeit, Gewaltlosigkeit und demokratisches Handeln vermittelt. Die/der Freiwillige arbeitet in verschiedenen Musikschulen in Ascunción oder im Landesinneren. Die Tätigkeitsfelder: Musik- oder Gesangsunterricht geben, Musikgruppen animieren und Schüler beim Lernen begleiten.

Erfahrungsbericht

"Pastoral Social"

Paraguay: "Pastoral Social"
Foto: DPSG

Die Erzdiözese Asunción arbeitet zusammen mit den ärmsten Bevölkerungsgruppen in den Bereichen medizinische Gesundheitsversorgung, Kinderbetreuung, Wohnbau und Kleinkredite. Darüber hinaus gibt es auf nationaler Ebene ein groß angelegtes Aufforstungs- und Umweltschutzprogramm ("A todo pulmon" - Aus voller Lunge). Die/der Freiwillige wirkt in einem der Projekte tatkräftig mit.

Erfahrungsbericht

Südafrika

Scout Office Mpumalanga

Südafrika: Scout Office Mpumalanga
Foto: DPSG

Der oder die Freiwillige arbeitet mit im Provinzbüro der Pfadfinder Mpumalanga und hilft bei praktischen Aufgaben, wie Einkaufen und Rasen mähen. Außerdem ist er oder sie gefragt bei der Unterstützung von Ausbildungsveranstaltungen sowie der Planung von sozialen Projekten. (2 Stellen)

Erfahrungsbericht

Scout Office Cape Town

Südafrika: Scout Office Cape Town
Foto: DPSG

Das Nationalbüro der Pfadfinder Südafrikas liegt in Cape Town. Vier Tage in der Woche kann die oder der Freiwillige die Pfadfinder Südafrikas im Büro unterstützen; an einem Tag in der Woche übernimmt sie/er Projekte im Außendienst oder nimmt an Aktivitäten des Stamm's Scouts Western Cape teil.

Erfahrungsbericht

Gemeinsam werden wir im Bewerbungsprozess schauen, welche Einsatzstelle am besten zu deinen Erfahrungen, Talenten und Präferenzen passt!


Fakten und Anforderungen

Um einen Freiwilligendienst im Ausland zu leisten, solltest du zwischen 18 und 27 Jahren alt sein und Englisch- und beziehungsweise oder Spanischkenntnisse mitbringen. Dabei ist es egal, ob du gerade deinen Schulabschluss machst, bereits ein Studium oder eine Ausbildung absolviert hast. Erfahrungen als Leiterinnen und Leiter bei der DPSG, einem anderen Kinder- und Jugendverband oder in der Gemeinde sind von Vorteil.

Der Freiwilligendienst startet jeweils im Sommer und dauert zwölf Monate. Dazu kommen die Teilnahme an Vorbereitungs-, Zwischen- und Rückkehrerseminaren. Zur finanziellen Unterstützung des Freiwilligendienstes bitten wir die Freiwilligen darum, einen Spenderkreis aufzubauen. Tipps und Tricks zum Spendensammeln bekommst du während der Vorbereitung. Der Aufbau des Spenderkreises stellt jedoch keine Zugangsvoraussetzung dar.

Der Freiwilligendienst im Ausland ist ein Lerndienst, das bedeutet, dass wir keine Expertinnen und Experten für die Entwicklungszusammenarbeit entsenden, sondern junge Menschen, die neugierig und offen sind und von unseren Partnerinnen und Partnern in den Gastländern etwas lernen wollen. Die Einsatzstellen stellen entweder eine Unterkunft zur Verfügung, oder unterstützen euch bei der Wohnungssuche. Während des ganzen Jahres wirst du durch eine ehrenamtliche Begleitperson , die sich im Einsatzland gut auskennt begleitet - einfach so zum Austausch über deine Erlebnisse, bei Problemen oder zu den Herausforderungen des Lebens in einem fremden Land.

Weitere Informationen über das RAL-Gütezeichen findet ihr hier.


Blogs von Freiwilligen

Derzeitige Freiwillige

Ehemalige Freiwillige


Bewerbung

Für deine Bewerbung brauchst du:

  • Bewerbungsbogen (deutsch oder englisch)
  • Lebenslauf mit aktuellem Foto
  • Motivationsbrief
  • Empfehlungsschreiben einer Lehrerin oder eines Lehrers deiner Schule, Berufs-, Hoch- oder Fachhochsschule beziehungsweise eines Vorgesetzten aus dem beruflichen oder ehrenamtlichen Tätigkeitsbereich

Alle Unterlagen bitte in digitaler Form (Bewerbungen in Papierform können wir leider nicht berücksichtigen) und in einem zusammenhängenden PDF-Dokument an freiwillig@dpsg.de

Du hast noch Fragen?

Mirjam Mathes

freiwillig@dpsg.de
+49(0)2131/4699-92
Referentin der Bundesleitung