Kritischer Konsum

Vom Coca-Cola-Verzicht zum Kritischen Konsum

Kritischer-Konsum

Bei der 70. Bundesversammlung im Jahr 2007 wurde viel über kritischen Konsum und insbesondere über den Verzicht auf Coca-Cola-Produkte diskutiert. Seitdem steht die DPSG im Kontakt zu Coca-Cola, aber auch zu Gewerkschaftern in Kolumbien.

Die Diskussion um kritischen Konsum setzte sich auf der 71. Bundesversammlung 2008 fort. Im Mai 2009 hat die 73. Bundesversammlung erneut alle Mitglieder und Gruppierungen dazu aufgefordert, kritisch zu konsumieren.

Mit wachen Augen durch den Supermarkt

Dazu gehört, dass wir alle als Konsumentinnen und Konsumenten darauf achten, dass bei der Herstellung der Produkte, die wir konsumieren, die wichtigsten Arbeitsnormen eingehalten werden. Weiterhin sollen bei der Herstellung von unseren Konsumgütern Umwelt und Ressourcen geschont werden. Deswegen hat die Bundesversammlung alle Mitglieder aufgerufen, möglichst auf Produkte und Dienstleistungen zu verzichten, die diesen Kriterien nicht genügen.

Nach Auffassung der Bundesversammlung erfüllen Coca-Cola und auch viele weitere Firmen diese Kriterien für kritischen Konsum nicht gänzlich. (Weitere Informationen gibt es in einem Bericht der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO) zu den Coca-Cola-Betrieben in Kolumbien (Original auf englischdeutsche Übersetzung des BDKJ) sowie in einer Broschüre des BDKJ (2010). 

Fairer Handel

Fairtrade-Logo

Die DPSG engagiert sich gemeinsam mit anderen Jugendverbänden für den Fairen Handel. So ist der BDKJ als Dachverband der DPSG Gesellschafter der GEPA "The Fair Trade Company".

Zudem sind BDKJ und DPSG Gründungsmitglieder des TransFair e.V., der in Deutschland das bekannte Fairtrade-Siegel vergibt. An diesem Siegel kann man leicht erkennen, dass ein Produkt unter fairen Bedingungen hergestellt wurde und unseren Kriterien für kritischen Konsum entspricht.

Arbeitshilfe Kritischer Konsum

Die im Folgenden vorgestellte Arbeitshilfe und Homepage sollen eine Orientierung für die Mitglieder bieten, was zu kritischem Konsum gehört und wie wir ihn umsetzen können. 

Arbeitshilfe Kritischer Konsum

Um ein bisschen Licht in das Dickicht von Themen zu bringen, die zum Thema Kritischer Konsum gehören, hat der Bundesarbeitskreis Internationale Gerechtigkeit eine Arbeitshilfe erstellt. Sie befasst sich mit den Themen Kleidung, Ernährung, Elektronik, Medien, Verkehr, Geldanlagen, Energie und Strom sowie Papier.

Ein Siegelverzeichnis gibt zudem Orientierungsmöglichkeiten. Daneben enthält sie aber auch konkrete Vorschläge für Gruppenstunden und Lager. 

Die Arbeitshilfe ist als Download verfügbar.

BDKJ-Website zum kritischen Konsum

Du hast die Macht! Wie kann ich Klamotten kaufen, unter deren Herstellung keine Menschen leiden? Was ist wirklich bio und fair? Und was hat mein Handy mit dem Krieg im Kongo zu tun? Antworten auf solche Fragen des kritischen Konsums liefert der BDKJ Unter dem Motto "Du hast die Macht!" auf dieser Internetseite. Die Seite www.kritischer-konsum.de wird weiter aktualisiert und ergänzt und enthält Hintergründe zur Ungerechtigkeit im Welthandel und Unternehmensverantwortung sowie Tipps und Links.

Fotos/Abbildungen (von oben nach unten):

1 - aboutpixel.de / shopping # © mp3_master 2 - DPSG 3 - BDKJ 4 - Transfair e.V.