Cordon Bleu: Deutsch-französisches Sommerlager 2017 in Jambville

Cordon Bleu DPSG
Foto: Sebastian Sehr

Zutaten für 2 Stämme

  • 1 deutscher Jungpfadfindertrupp
  • 1 französischer Jungpfadfindertrupp
  • 1 Bundeszentrum in Jambville
  • 1 Gute Prise Zuschüsse durch das Deutsch-Französische Jugendwerk
  • 1 Bund motivierter Leiterinnen und Leiter mit Spaß an internationalen Begegnungen
  • 1 eigenständige Planung und Durchführung des Lagers

Zubereitung

Der Kobold kocht
  • Zubereitungszeit vom 22. Juli - 05. August 2017
  • Leiterinnen und Leiter Start-up (weitere Infos folgen)
  • Sprachliche und pädagogische Unterstützung durch die Deutsch-Französische Steuerungsgruppe während des kompletten Zeitraumes
  • Gemeinsame Aktionen

Garniervorschlag

Optimalerweise kann der Kontakt zum Partnerstamm schon während des Jahres aufgebaut werden. Zusätzlich ist natürlich die Abrundung mit einer Rückbegegnung möglich. Guten Appetit!

Weitere Informationen dazu folgen in Kürze!

Die wichtigsten Fragen & Antworten

Natürlich ist es hilfreich französisch zu sprechen - aber es ist absolut nicht notwendig für ein erfolgreiches Lager. Es gibt ja Hände und Füße und manchmal hilft auch Englisch weiter. Zudem hilft Euch natürlich die Steuerungsgruppe bei der Vorbereitung und vor Ort bei Fragen.

Die genaue Summe kann erst ermittelt werden, wenn bekannt ist wie viele Stämme an Cordon Bleu teilnehmen. Mit 7 € / Person / Tag könnt ihr aber ersteimal rechnen. Hinzu kommt ein (kleiner) Zuschuss zur Anreise.

Das Konzept von Cordon Bleu basiert darauf, dass Ihr Euer Begegnungslager eigenständig plant und abrechnet (wie ein normales Sommerlager). Ihr müsst also eine normale Lager-Kalkulation machen. Natürlich könnt ihr die Zuschüsse durch das DFJW einplanen (beachtet aber bitte, dass die Auszahlung der Zuschüsse erst ein paar Monate nach dem Lager erfolgt). Es empfiehlt sich allerdings ein gewisses Budget für die Vorbereitung und Gastgeschenke einzuplanen. 

Mindestens eine Leiterin oder ein Leiter je Stamm muss zwingend an dieser Veranstaltung teilnehmen. Erfahrungsgemäß macht es aber Sinn (und auch Spass) wenn alle dabei sind. Dort habt ihr die Möglichkeit die Leiterinnen und Leiter aus Eurem Partnerstamm kennen zu lernen. Es werden Euch an diesem Wochenende viele interkulturelle Kompetenzen vermittelt. Wir werden auch über die DFJW Zuschussregelungen sprechen. Und natürlich gibt es auch ganz praktische Tipps wie man schon im Vorfeld Gruppenstunden nutzen kann um den Partnerstamm besser kennen zu lernen.

Nein ! Wenn ihr nur eine Woche könnt oder nach 10 Tagen mit dem Partnerstamm weiterfahren wollt, ist das völlig egal. In dem Zeitraum ist aber immer eine Unterstützung durch die Deutsch-Französische Steuerungsgruppe vor Ort.

Nein, ihr füllt einfach den Cordon Bleu Fragebogen aus. Wir vermitteln dann einen Partnerstamm in Frankreich für Euch. Wenn ihr natürlich schon Kontakte habt, könnt ihr auch Euch selbst um den Partnerstamm kümmern.

Die Planung wird beim Start-up besprochen. Ziel ist es, gemeinsam das Programm zu planen und auch durchzuführen. Das Hauptziel von Cordon Bleu ist die Begegnung von eurem Stamm mit dem Partnerstamm. Wir planen mit 3 bis 4 gemeinsamen großen Programmpunkten (zum Beispiel Campfire Abend, Gottesdienst, Geländespiel, Kochmeile). Cordon Bleu ist bewusst nicht als Bundeslager oder Jamboree geplant.

Ihr solltet (möglichst) ein paar Wochen vor dem Start-up Eure grundsätzliche Teilnahme sicher geklärt haben. Im Idealfall habt ihr bis dahin auch eine grobe Ahnung wieviele Juffis dabei sein werden. Nur so können wir für Euch eine passende französische Partnergruppe finden. Denn Ziel ist es auf dem Start-up schon seine Partnergruppe kennen zu lernen. So können bis zum Sommer die Details untereinander geklärt werden. Zudem gibt es so die Möglichkeit interaktiv sich besser kennen zu lernen (Video in der Gruppenstunde drehen, Brief schreiben, Fotos machen, Soziale Medien nutzen etc.).

Für das Start-up Wochenende benötigen wir einen Unkostenzuschuss von 30€ pro Person, den ihr in eurer Gesamtkalkulation berücksichtigen solltet*. Die Anreise wird durch das DFJW (Deutsch-Französische Jugendwerk) bezuschusst. Hier könnt ihr davon ausgehen, dass der Zuschuss für ca. 50% der Fahrtkosten reicht. Für die Lagerkalkulation müsstet ihr also je Leiterin oder Leiter eine halbe Anfahrt kalkulieren.

* In einer früheren Version stand hier, dass das Wochenende kostenlos ist. Hier mussten wir uns den aktuellen DFJW-Kalkulationen für 2017 anpassen.

Der Zuschuss hängt von Eurem Bundesland ab. Die genauen Daten könnt Ihr hier einsehen: www.ofaj.org/sites/default/files/flipbook/directives-ofaj-dfjw-richtlinien/index.html

Hier ist eine genaue Prognose schwierig, da es ein Gesamtbudget gibt und wir das an alle verteilen. Erfahrungen haben aber gezeigt, dass 7€ / Tag / TN realistisch sind.

Die Übernachtung in Westernohe kostet 3,60 € / Nacht / Person.

Ihr meldet Euch selbst und die Partnergruppe (!) in Jambville an (so ist sichergestellt, dass ihr zusammen auf einen Platz kommt). Bei der Buchung bitte das Stichwort „Cordon Bleu“ angeben. So kommt ihr auf die vorbestellten Cordon Bleu Plätze.

Da ihr das Lager am Ende selbst im Detail mit den Franzosen plant (unterstützt durch uns natürlich) ist es schwer etwas zu den genauen Kosten zu sagen. Wenn ihr nur zwei Wochen am Platz in Westernohe seid, dann wird es sehr günstig (denke ich mal). Wenn ihr natürlich jeden zweiten Tag einen Ausflug macht, dann kommen die entsprechenden Kosten hinzu. Hier solltet ihr wie bei einem normalen Sommerlager kalkulieren. Von den zentralen, gemeinsamen „Veranstaltungen" vor Ort, kommen keine Extrakosten auf Euch zu.