Bild
Scrabblesteine, die das Wort "Aufarbeitung" bilden

Für den Beirat zum Aufarbeitungsprozess von Machtmissbrauch in der DPSG suchen wir zwei

Vertretungen von Betroffenen von Machtmissbrauch in der DPSG

Aufgaben des Beirats sind die Begleitung der Zielentwicklung und deren Überprüfung während des Aufarbeitungsprozesses. 

Zu den Aufgaben des Beirats zählen des weiteren:
 
• die Festlegung eines zeitlichen Rahmens
• die Auswahl des Aufarbeitungsteams
• die Beratung und regelmäßiger Austausch über Zwischenergebnisse, sowie gegebenenfalls notwendige Anpassungen des Auftrags
• Abstimmung von Maßnahmen der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Ehrenamtlich

Deine Aufgaben im Überblick:

• Vertretung von Betroffenen im Prozess der Aufarbeitung von Machtmissbrauch in der DPSG.
• Einblick in die Perspektive und Sichtweise von Betroffenen geben. 
• Sensibilität im Umgang mit Betroffenen fördern. 
• Rückbindung an andere Betroffene.
• Einordnen von Ergebnissen aus Sicht von Betroffenen. 

Das erwarten wir von dir:

• Wissen um die Unterschiedlichkeit in der Gruppe der Betroffenen. 
• Professioneller Umgang mit Aufarbeitung von Machtmissbrauch (persönliche Distanzierung, Diskretion, Datenschutz, …) 
• Gefestigter Umgang mit der eigenen Geschichte. 
• Zeitliche Ressourcen bis zum Abschluss des Projektes (ca. 2024)

Wir bieten dir die Möglichkeit:

• Die Mitarbeit an einem umfassenden Prozess, der die Grundlage für die Verbesserung des Schutzes aller Pfadfinder*innen in der DPSG bilden soll. 
• Einen Beitrag zur Aufarbeitung der institutionellen Strukturen und Rahmenbedingungen, die Leid in der DPSG begünstigt haben, zu leisten. 
• Das Pfadfinden von morgen sicherer zu machen.

Erste Termine und Deadlines:

Bestimmung der Vertretungen für den Beirat

03.12.21 Bewerbungsschluss

05.12.21 Bestimmung der Vertretungen für den Beirat

05.12.21 Info-Treffen für Betroffene

14.01.- 16.01.22 erste Beiratssitzung

 

Sende deine Fragen zur Ausschreibung ausschließlich an bundesleitung@dpsg.de. Bewirb dich über das Bewerbungsformular unter diesem Link bis spätestens 3. Dezember 2021.

E-Mail-Adresse