Moslemisches Pfadfinden in Deutschland

Kooperation mit dem Bund Moslemischer Pfadfinder und Pfadfinderinnen Deutschlands

Die DPSG unterstützt die Aufbauarbeit des moslemischen Pfadfindens entsprechend des Beschlusses der 75. Bundesversammlung. Der Bund Moslemischer Pfadfinder und Pfadfinderinnen Deutschlands (BMPPD) ist ein junger Pfadfinderverband mit rund 100 Mitgliedern und fünf Stämmen in den Bundesländern Nordrhein-Westfalen und Hessen. Der Verband richtet sich an junge Muslime aller Herkunftsnationen und arbeitet koedukativ. Aktuelle Informationen zum BMBBP gibt es auf der Verbands-Homepage unter www.moslemische-pfadfinder.de.

Flamme der Hoffnung

DPSG-Gruppen beteiligen sich an der Aktion „Flamme der Hoffnung“, die vom Bund der Moslemischen Pfadfinder und Pfadfinderinnen Deutschlands organisiert wird. Das Projekt hat zum Ziel, das Bürgerbewusstsein zu stärken und die Integration von Jugendlichen mit Migrationshintergrund zu fördern, es soll interreligiösen und interkulturellen Dialog zwischen Pfadfinderinnen und Pfadfindern in Deutschland ermöglichen. Seit September 2012 ist die „Flamme der Hoffnung“, die durch eine olympische Fackel symbolisiert wird, zu verschiedenen Orten in ganz Deutschland unterwegs. Der Empfang der Flamme der Hoffnung wird an diesen Orten von Aktionen und Veranstaltungen begleitet, die von Pfadfinderinnen und Pfadfindern aus verschiedenen Verbänden organisiert werden.

Weitere Informationen zur Flamme der Hoffnung unter: www.flamme-der-hoffnung.de.

Einladung an DPSG-Gruppen

BMPPD

Der BMPPD lädt interessierte DPSG-Stämme aus den Städten Hofheim am Taunus, Frankfurt am Main, Düsseldorf und Berlin zur Beteiligung ein. Die Wirkung der Aktion ist zwar auf wenige Orte begrenzt, DPSG-Gruppen haben dennoch an fast allen bisher durchgeführten Veranstaltungen mitgewirkt.